Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Nationale Mental Health Surveillance am Robert Koch-Institut

Projektverantwortung: Julia Thom (FG 26); Elvira Mauz (FG 26); Heike Hölling (FG 26)

Der Aufbau einer nationalen Mental Health Surveillance am Robert Koch-Institut hat zum Ziel, ein Set handlungsleitender Kernindikatoren psychischer Gesundheit zu definieren und für diese eine nachhaltige Datenbasis unter Einbezug von Primärdaten des RKI-Gesundheitsmonitorings und relevanter Sekundärdaten u.a. aus dem Versorgungsgeschehen zu schaffen. Auf dieser Grundlage können regelmäßige Aussagen zur psychischen Gesundheit in Deutschland getroffen werden. Um identifizierte Datenlücken langfristig zu schließen, wird während der Projektlaufzeit ein erweitertes Mental Health-Erhebungsinventar für die Monitoringstudien am RKI entwickelt.

Die nationale Mental Health Surveillance soll in Abstimmung mit Stakeholdern aus Prävention, Versorgung, Gesundheitspolitik, Wissenschaft und Betroffenenvertretungen entwickelt und in folgenden Meilensteinen implementiert werden:

  1. Konsentierung von Kernindikatoren der Public Mental Health und Entwicklung eines handlungsleitenden Rahmenkonzepts;
  2. Bewertung der verfügbaren Daten (Primär- und Sekundärdaten) sowie der Integrierbarkeit von Sekundärdaten;
  3. Identifikation von Datenlücken und Konzeption eines erweiterten Mental-Health-Erhebungsinstrumentariums für die Monitoringstudien am RKI;
  4. Integration der Mental Health-Surveillance in das Surveillance-System für nicht-übertragbare Krankheiten, das im Rahmen der Public Health Aufgaben des Robert Koch-Instituts für Deutschland aufgebaut wird.

Projektlaufzeit: März 2019 - Dezember 2021
Projektart: Forschungsprojekt
Auftraggeber/Finanzierung: Förderung durch das Bundeministerium für Gesundheit

Foto des Teams der Mental Health Surveillance am Robert Koch-Institut © Robert Koch-Institutvon links nach rechts: Petra Ross, Christina Kersjes, Diana Peitz, Julia Thom, Heike Hölling, Elvira Mauz

Kontakt: Mental Health Surveillance
Abteilung für Epidemiologie und Gesundheitsmonitoring
Fachgebiet 26 „Psychische Gesundheit“
Robert Koch-Institut
General-Pape-Str. 62-64
12001 Berlin
E-Mail: [email protected]

Stand: 27.06.2019

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.