Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

GBE kompakt 2/2016:
Unfälle in Deutschland – Woran verletzen sich Kinder und Jugendliche?

Unfallverletzungen stellen ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Kinder und Jugendliche dar. Das Robert Koch-Institut erhebt im Rahmen des Gesundheitsmonitorings regelmäßig Daten zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, so auch zum Unfallgeschehen. Eltern werden zu Unfallverletzungen ihrer Kinder befragt, so dass wichtige Eckpunkte für ein kontinuierliches Unfallmonitoring gewonnen werden. Besonders hervorzuheben ist dabei der Bereich der Heim- und Freizeitunfälle, der durch keine andere Statistik abgedeckt wird. In KiGGS Welle 1 wurde die Rolle von Gegenständen und Produkten wie Laufrädern, Sportgeräten oder heißen Flüssigkeiten im Unfallgeschehen von Kindern und Jugendlichen erfasst. Die Autoren analysieren im vorliegenden Beitrag, welche Gruppen von Gegenständen in welchen Altersgruppen eine Rolle spielen und besonders häufig im Zusammenhang mit Unfällen stehen.

Erscheinungsdatum 8. Juni 2016 PDF (361 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Zusatzinformationen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.