Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

12-Monats-Prävalenz von Allergien in Deutschland - Fact sheet - JoHM 1/2017

Stark gestiegene Krankheitshäufigkeiten in den letzten Jahrzehnten haben Allergien in den Fokus von Public Health gerückt.

In der Studie „Gesundheit Erwachsener in Deutschland aktuell“ (GEDA 2014/2015-EHIS) gaben 28,1% der Befragten an, aktuell von einer allergischen Erkrankung außer Asthma betroffen zu sein. Allergien werden häufiger von Frauen als von Männern berichtet und von jüngeren Erwachsenen und Erwachsenen im mittleren Alter häufiger als von Älteren ab 65 Jahre. Erwachsene der oberen Bildungsgruppe geben häufiger als Erwachsene der unteren Bildungsgruppe an, dass sie von Allergien betroffen sind.

Allergische Reaktionen treten an verschiedenen Organsystemen auf. Besonders betroffen sind Haut und Schleimhäute, Atemwege und Darm. Allergische Symptome schränken die Lebensqualität der Betroffenen oft erheblich ein. Aus diesem Grund ist eine frühzeitige Diagnostik und angemessene Versorgung für Allergikerinnen und Allergiker von großer Bedeutung.

Erscheinungsdatum 15. März 2017 PDF (752 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.