Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Schwerpunktberichte

Schwerpunktberichte verfolgen ähnliche Ziele und richten sich an die gleichen Nutzergruppen wie die Themenhefte. Der Umfang geht aber deutlich über den der Themenhefte hinaus, was eine detailliertere Bearbeitung der Themen ermöglicht. Bis zum Jahr 2008 wurden vier Schwerpunktberichte veröffentlicht.

Schwerpunktbericht: Migration und Gesundheit

Fast ein Fünftel der Menschen in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Sie sind entweder selbst zugewandert oder Kinder und Enkel von Zuwanderern. Ein Migrationshintergrund bringt Chancen und Risiken mit sich, sowohl für die Lebenssituation als auch für die Gesundheit.

Hinweis: Auf der RKI-Homepage können Sie Daten zum Schwerpunktbericht "Migration und Gesundheit" (PDF, 825 KB, Datei ist nicht barrierefrei) (ergänzende Wertetabellen zu den Abbildungen) herunterladen.

Erscheinungsdatum 21. Juli 2008PDF (3 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Schwerpunktbericht: Gesundheit von Frauen und Männern im mittleren Lebensalter

Zahlreiche Geschlechtsunterschiede sind für die Planung geschlechtergerechter Versorgungsangebote im mittleren Lebensalter relevant. Im Alter zwischen 30 und 65 Jahren ist die Sterblichkeit bei Männern doppelt so hoch wie bei Frauen, was vor allem auf Herzkreislauferkrankungen sowie Unfälle und Suizide zurückzuführen ist. Frauen geben dagegen eine schlechtere körperliche und psychische Befindlichkeit an.

Erscheinungsdatum 7. Februar 2006PDF (702 KB, Datei ist nicht barrierefrei) in den Warenkorb

Schwerpunktbericht: Pflege

Dieser Schwerpunktbericht gibt einen Überblick über die gegenwärtige pflegerische Versorgung in Deutschland in der institutionellen Zuständigkeit der Pflege- und auch der Krankenversicherung. Er informiert zudem über die Entwicklung des Berufsfeldes Pflege und über die Etablierung von Pflegewissenschaft und Pflegeforschung im Wissenschaftssystem.

Erscheinungsdatum 29. November 2004PDF (672 KB, Datei ist nicht barrierefrei) in den Warenkorb

Schwerpunktbericht: Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Die Kindheitsphase zählt zwar zu den gesündesten Abschnitten des Lebenslaufes, dennoch sind gesundheitliche Störungen im Kindes- und Jugendalter ernst zu nehmen und bedürfen hinsichtlich ihrer Ursachen und Folgen sowie ihrer Versorgung einer ausreichenden Beschreibung. Hierzu will dieser Schwerpunktbericht einen Beitrag leisten.

Erscheinungsdatum 2. April 2004PDF (922 KB, Datei ist nicht barrierefrei) in den Warenkorb

Zusatzinformationen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.