Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

23.04. - 04.05.18, Berlin: Poster­aus­stellung zum Thema Impfen

Anfang:
23.04.2018
Ende:
11.05.2018
Veranstaltungsort:
Robert Koch-Institut, Nordufer 20,13353 Berlin

Logo der Europäischen Impfwoche. Quelle: WHO

Für alle offen!

Jedes Jahr im April ruft das Regional­büro Europa der Welt­ge­sund­heits­organi­sation (WHO) zur Euro­päischen Impf­woche auf. Zentrales Thema der diesjährigen Impfwoche (23. bis 29. April 2018) war die Bedeutung des Impfens für den Einzelnen und für die Gesellschaft. Die Bevölkerung soll für das Impfen als indivi­duelles Recht sowie als gemeinsame soziale Verantwortung sensi­bi­lisiert werden (Schutz gefährdeter Personen durch Herden­immunität).

Aktivitäten des RKI
Das Robert Koch-Institut informiert zur diesjährigen Impf­woche mit einer Poster-Ausstellung über Impfungen. Die Ausstellung wird vom 23. April bis 11. Mai 2018 im Foyer des Haupt­sitzes am Nordufer in Berlin-Wedding gezeigt. So können neben Gästen und Mitarbeitern des Instituts auch die Besucher des neuen RKI-Museums die Poster-Ausstellung besuchen. Vorgestellt werden zum Beispiel der Nutzen von Impfungen, historische und aktuelle Impf­kampagnen oder die Arbeit der Ständigen Impf­kommission (STIKO).

Mit einem öffentlichen Vortrag "Impfen oder nicht impfen? Ein psychologischer Blick auf eine globale Heraus­forderung" eröffnete Prof. Cornelia Betsch von der Universität Erfurt die Ausstellung am 23. April. Das RKI hat den Vortrag von Frau Betsch live auf Twitter übertragen (https://twitter.com/rki_de). Dort ist er noch bis zum 4. Mai abrufbar.

Die Poster­ausstellung ist für alle Interessierte offen und kann bis zum 11. Mai 2018 innerhalb der Museums­öffnungs­zeiten (Montag-Donnerstag 10-17 Uhr, Freitag 10-15 Uhr) besichtigt werden!

Kontakt
Ansprech­partne­rinnen im RKI sind Yvonne Bichel und Ronja Wenchel.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.