Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Charta der Vielfalt

Immer mehr Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen setzen auf Viel­falt – eine Ent­wick­lung, die das Robert Koch-Institut un­ter­stützen will. Des­halb hat das RKI den 5. Deutschen Diversity-Tag 2017 zum An­lass ge­nommen, die Charta der Viel­falt zu unter­zeich­nen. Das RKI bekennt sich als Institut damit zu einer Kultur, die Diversity als Chance sieht. Mit der Ini­tiative wird die An­er­kennung, Wert­schätzung und Ein­be­ziehung von Vielfalt in der Unter­neh­mens­kultur in Deutschland vorangebracht. Dafür wird ein Arbeits­umfeld geschaffen, das frei von Vor­ur­teilen ist. Alle Mit­ar­bei­te­rinnen und Mit­ar­beiter sollen Wert­schätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Na­tio­na­lität, ethni­scher Her­kunft, Religion oder Welt­an­schauung, Be­hin­derung, Alter, sexueller Orien­tierung und Identität.

Mit der Unterzeichnung der Charta hat sich das RKI verpflichtet:

  • eine Organisationskultur zu pflegen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung jeder und jedes Einzelnen geprägt ist. Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Führungskräfte wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Werte erkennen, teilen und leben. Dabei kommt den Führungskräften eine besondere Verpflichtung zu.
  • seine Personalprozesse zu überprüfen und sicherzustellen, dass diese den vielfältigen Fähigkeiten und Talenten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie dem Leistungsanspruch gerecht werden.
  • die Vielfalt der Gesellschaft innerhalb und außerhalb der Organisation anzuerkennen, die darin liegenden Potenziale wertzuschätzen und für das Institut gewinnbringend einzusetzen.
  • die Umsetzung der Charta zum Thema des internen und externen Dialogs zu machen.
  • über seine Aktivitäten und den Fortschritt bei der Förderung der Vielfalt und Wertschätzung jährlich öffentlich Auskunft zu geben.
  • seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Diversity zu informieren und sie bei der Umsetzung der Charta einzubeziehen.

Gelebte Vielfalt und Wertschätzung dieser Vielfalt hat eine positive Auswirkung auf das Zusammenarbeiten im RKI. Es gibt bereits jetzt viele Beispiele, an denen deutlich wird, dass Vielfalt bereits ein fester Bestandteil des Instituts ist: Inklusion wird gelebt, der Anteil von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vieler verschiedener Nationen nimmt kontinuierlich zu und Gleichberechtigung gehört, wie die Unterstützung von Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf, zum Institutsalltag.

Stand: 21.09.2018

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.