Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Pressemitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu Affenpocken

Bei Impfstoffmangel sollte zur Verhinderung der Affenpockeninfektion zunächst eine Impfstoffdosis gegeben werden.

Seit Mai 2022 ereignet sich weltweit ein Affenpockenausbruch, von dem auch Deutschland betroffen ist. Bis zum 18.07.2022 wurden weltweit insgesamt >13.000 Affenpockenfälle registriert; davon entfielen 2.110 auf Deutschland.

Die STIKO hat am 21.06.2022 die Empfehlung zur postexpositionellen Prophylaxe und zur Indikationsimpfung gegen Affenpocken mit dem Impfstoff Imvanex (Modified Vaccinia Ankara, Bavarian-Nordic [MVA-BN]) für ≥18-Jährige publiziert. Für die Grundimmunisierung wird der Impfstoff 2-malig zulassungskonform im Abstand von mindestens 28 Tagen verabreicht.

Aktuell ist die Impfung insbesondere für Männer empfohlen, die Sex mit Männern haben und häufig den Partner wechseln, da sie aufgrund des erhöhten Expositions- und Infektionsrisikos besonders gefährdet sind. Nach aktuellen Schätzungen des RKI haben etwa 130.000 Menschen in Deutschland eine Indikation für eine Impfung gegen Affenpocken.

Insgesamt stehen derzeit etwa 40.000 Dosen von Jynneos in Deutschland zur Verfügung. Weitere etwa 200.000 Impfstoffdosen sind für das 3. Quartal 2022 angekündigt. Der Impfstoff Jynneos ist ein mit Imvanex identischer Impfstoff unter anderem Namen, der in den USA zum Schutz vor Affenpocken zugelassen ist. Die derzeit verfügbaren Dosen von Jynneos reichen nicht aus, um allen Personen mit einer Indikation die Impfung anzubieten. Um die Ausbreitung des Affenpockenvirus zu verhindern und den Ausbruch einzudämmen, ist es zu Beginn der Impfkampagne wichtig, die zur Verfügung stehenden Impfstoffmengen mit dem bestmöglichen Nutzen zu verteilen.

Ergebnisse aus tierexperimentellen Studien sowie aus Studien am Menschen zeigen, dass bereits die 1. Impfstoffdosis einen Basisschutz gegenüber Affenpocken vermittelt und die 2. Impfstoffdosis hauptsächlich dazu dient, die Dauer des Impfschutzes zu verlängern. Immunologische Studien haben gezeigt, dass der durch eine 1. Imvanex-Impfung vermittelte Immunschutz ab 2 Jahren nach Impfung nachlässt und dann eine 2. Impfstoffdosis für einen dauerhaften Impfschutz erforderlich ist.

Um die aktuelle Infektionswelle abzuschwächen, die Ausbreitung der Affenpocken zu verlangsamen und schließlich den Ausbruch zu beenden, ist eine hohe Impfquote bei den Indikationsgruppen erforderlich. Die STIKO rät daher dringend, alle verfügbaren Impfstoffe für die erste Impfung einzusetzen und die Gabe der zweiten Impfstoffdosis auf einen späteren Zeitpunkt, wenn ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, zu verschieben. Dies gilt sowohl für die postexpositionelle Impfung und die Indikationsimpfung. Auch bei der Affenpockenimpfung gilt „Jede Impfung zählt!“. Wenn die Verabreichung der 2. Impfstoffdosis auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird, muss die Impfserie nicht neu begonnen werden.

Stand: 21.07.2022

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.