Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Zahl des Monats

5,8 % der Erwachsenen in Deutschland sind von einer koronaren Herzkrankheit einschließlich der Folgen eines akuten Herzinfarktes betroffen.

Auszug eines EKG Ausdrucks beim Arzt. Quelle: © Pixabay

5,8 Prozent der Erwachsenen in Deutschland litten 2019/2020 an einer koronaren Herzkrankheit einschließlich der Folgen eines akuten Herzinfarktes. Dies zeigen Ergebnisse der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA 2019/2020-EHIS). Bei der koronaren Herzkrankheit sind die Blutgefäße verengt, die den Herzmuskel mit Sauerstoff versorgen. Ursache sind Ablagerungen in den Blutgefäßen, die im Laufe des Lebens entstehen und durch Rauchen, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung oder auch andere chronische Krankheiten befördert werden. Im Verlauf der Erkrankung steigt das Risiko für Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz oder akute Gefäßverschlüsse, die einen Herzinfarkt auslösen. Trotz großer Fortschritte in der Prävention und Behandlung der koronaren Herzkrankheit bleibt die koronare Herzkrankheit eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland und ist mit schwerwiegenden Einschränkungen der Lebensqualität verbunden.

Stand: 01.11.2022

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.