Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

ZBS 1: Hochpathogene Viren

Leitung:
Andreas Nitsche
Vertretung:
Livia Schrick

Aufgaben

  • Etablierung von diagnostischen Methoden und Diagnostik von Erregern hoher Risikogruppen, insbesondere von Viren, die für bioterroristische Anschläge genutzt werden können, und von importierten Viren,
  • Etablierung von Methoden zur Erkennung gentechnisch veränderter Viren,
  • Entwicklung von Antigennachweissystemen für Risikogruppe-3-Erreger (später Risikogruppe-4-Erreger),
  • Entwicklung von schnellen und sensitiven Nukleinsäurenachweissystemen zur Identifizierung, Charakterisierung und Differenzierung von Erregern hoher Risikogruppen,
  • Entwicklung von Strategien zur Bekämpfung und Prävention von Infektionen mit hochpathogenen Viren,
  • Forschung an diesen Erregern zur Verbesserung der Therapie und Prophylaxe,
  • Forschung auf dem Gebiet der Pathogenesemechanismen von B-Waffen-tauglichen Wildviren und gentechnisch veränderten Viren,
  • Erstellung von SOPs für die Diagnostik,
  • Bereitstellung von Referenzproben, Standards und Materialien zur Diagnostik,
  • Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von serologischen, virologischen und molekularbiologischen Nachweismethoden; Ringversuche,
  • Koordination des Nationales Labornetzwerks für die Diagnostik von BT-Agenzien

Stand: 08.04.2019

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.