Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Lebenslauf, Reisen und Kongresse Robert Kochs in tabellarischer Form

Lebenslauf

Studium und Privates
11.12.1843geboren in Clausthal / Harz
02.04.1862Abitur
1862 – 1866Studium der Physik und Medizin in Göttingen
16.01.1866Promotion in Göttingen;
danach kurzer Studienaufenthalt in Berlin unter anderem bei Virchow
12.03.1866Approbation in Hannover
16.07.1867Hochzeit mit Emmy Fraatz
06.09.1868Geburt der Tochter Gertrud
1870/71Deutsch-Französischer Krieg, Lazarett-Dienst
16.03.1872Physikat-Prüfung in Berlin
02.06.1893Scheidung von Emmy Koch
13.09.1893Hochzeit mit Hedwig Freiberg
01.10.1904Ausscheiden als Direktor des Königlich Preußischen Instituts für Infektionskrankheiten auf eigenen Wunsch
10.12.1905Nobelpreisverleihung in Stockholm / Schweden
27.05.1910Tod in Baden-Baden
30.05.1910Einäscherung in Baden-Baden
04.12.1910Beisetzung Robert Kochs im eigens errichteten Mausoleum im Königlich Preußischen Institut für Infektionskrankheiten
Tätigkeiten
1866Famulatur am Allgemeinen Krankenhaus in Hamburg
1866Arzt in der „Erziehungs- und Pflege-Anstalt für Geistesschwache Kinder”
in Langenhagen bei Hannover
1868Arzt in Niemegk / Potsdam
1869Arzt in Ragkwitz / Posen
1872Ernennung zum Kreisphysikus im Kreis Bomst, Provinz Posen Wohnort: Wollstein
1880 – 1885Regierungsrat am Kaiserlichen Gesundheitsamt in Berlin
1885 – 1891Erster Professor für Hygiene in Berlin, Friedrich-Wilhelms-Universität
1891 – 1904Direktor des Königlich Preußischen Instituts für Infektionskrankheiten
1880 – 1910Ordentliches Mitglied des Kaiserlichen Gesundheitsamtes

Reisen und Kongresse

Die Aufzählung der Reisen, die Koch zur Erforschung verschiedener Infektionskrankheiten durchführte, und die wichtigsten Kongresse, an denen er teilnahm, zeigen die Vielfältigkeit und die Mobilität des Forschers in einer Zeit eher mühseligen Reisens.

Reisen und Kongresse
1883 – 1884Cholera in Ägypten und Indien
1885Internationale Sanitätskonferenz / Rom
1896 – 1897Rinderpest in Südafrika
1897Pest in Indien
1897 – 1898Pest, Malaria, Texasfieber und Tsetsekrankheit in Ostafrika
1898Malaria in Italien
1899Malaria und Chinin in Italien
1899 – 1900Malaria in Batavia (Jakarta) und Neu-Guinea
1901Internationaler Tuberkulose-Kongress in London
1901 – 1902Malaria in Italien und Istrien (Brioni-Inseln)
1903 – 1904Küstenfieber und Pferdesterbe in Britisch-Südafrika
1904 – 1905Tsetse-Fliegen und Trypanosomen in Ostafrika (private Expedition)
1906 – 1907Schlafkrankheit in Ostafrika
1908Internationale Konferenz über Schlafkrankheit in London
1908Internationaler Tuberkulose-Kongress in Washington D.C.
1908Aufenthalt in Japan

Stand: 07.02.2018

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.