Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Aktuelle Situation zu autochthonen menschlichen Infektionen mit dem West-Nil-Virus in Deutschland 2020

Nach Erkenntnissen des Friedrich-Loeffler-Instituts zirkulierte das West-Nil-Virus (WNV) in diesem Sommer erneut in mehreren ostdeutschen Bundesländern bei Tieren. Auch beim Menschen sind WNV-Infektionen und -Erkrankungsfälle bekannt geworden. Ärzt*innen sollten (in Gebieten mit bekannter WNV-Zirkulation in Tieren) bei Personen mit ätiologisch unklaren Meningoenzephalitiden und bei örtlichen Häufungen von Patient*innen mit Fieber unklaren Ursprungs eine WNV-Diagnostik veranlassen. Wie im Epidemiologischen Bulletin 37/2020 berichtet, wird Personen, die ein hohes Risiko für schwere Verläufe bei WNV-Infektionen haben, ein Schutz vor Mückenstichen empfohlen.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 37/2020 (PDF, 499 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 10.09.2020

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.