Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

FSME: Risikogebiete in Deutschland (Stand: April 2018)

Im Epi­demio­logischen Bulletin 17/2018 ist die jähr­lich aktualisierte Karte zu FSME-Risiko­gebieten ver­öffent­licht. Ein Risiko für eine FSME-Infektion besteht weiter­hin vor allem in Bayern und Baden-Württem­berg, in Süd­hessen und im süd­öst­lichen Thüringen. Nach­dem 2014 der Vogt­land­kreis als erster sächsischer Kreis zum FSME-Risiko­gebiet erklärt wurde kommen nun in Sachsen drei weitere Risiko­ge­biete hin­zu, auch in Thü­ringen (zwei neue Risiko­ge­biete) und in Bayern (fünf Land­kreise) gibt es neue Risiko­ge­biete. Alle neuen FSME-Risiko­gebiete grenzen an bestehende Risiko­gebiete.

Die Ständige Impf­kommission empfiehlt eine FSME-Imp­fung für Personen, die in FSME-Risiko­gebieten zecken­exponiert sind. Die Impf­quoten stagnieren aller­dings in den letzten Jahren oder nehmen sogar ab. Rund 97% der 2017 ge­meldeten FSME-Er­krankten war nicht oder un­zu­reichend ge­impft. Ein hoher An­teil der auf­tretenden FSME-Erkran­kun­gen könnte durch eine Steigerung der Impf­quoten ver­hindert werden.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 17/2018 (PDF, 4 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 26.04.2018

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.