Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Surveillance ambulanter Antibiotika­verbrauch (SAMBA)

Antibiotikaresistente Erreger stellen eine zunehmend größere Schwierigkeit bei der Behandlung von Patienten mit Infektions­krankheiten dar. Neben anderen Ursachen ist die falsche und unsachgemäße Anwendung von Antibiotika ein Faktor, der die Resistenz­entwicklung fördert. Da etwa 85% aller Antibiotika im ambulanten Bereich verschrieben werden, ist der ambulante Sektor ein wichtiges Ziel für Maßnahmen für einen sachgemäßen Antibiotikaeinsatz.

Das Projekt SAMBA (Surveillance ambulanter Antibiotika­verbrauch) ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Machbarkeits­studie zur Etablierung eines bundes­weiten Surveillance-Systems für die Erfassung des Antibiotika­verbrauchs in der ambulanten Versorgung. Darüber hinaus wird im Projekt die Machbarkeit der Implementierung eines Reporting-Systems bewertet, welches individuellen (Zahn-)Arztpraxen Feedback zum eigenen Antibiotika­verordnungs­verhalten gibt sowie einen Vergleich mit anderen Praxen der gleichen Facharztgruppe ermöglicht. Ziel ist es, (Zahn-)Ärzte/Innen in ihren Bemühungen zu einem sachgemäßen Antibiotika­verbrauch zu unterstützen, um somit die Entwicklung und Verbreitung von Antibiotika­resistenzen einzudämmen. Im Rahmen der bereits etablierten nationalen Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance (AVS) unterstützt das Robert Koch-Institut bereits Krankenhäuser in der Erfassung des Antibiotikaverbrauchs gemäß §23 Abs. 4 Satz 2, einschließlich der zeitnahen Bereitstellung von Feedback Reports.

Im Projekt SAMBA erfolgen zunächst Recherchen und Analysen zu etablierten Surveillance-Systemen sowie zu potenziellen Datenquellen, einschließlich der Prüfung der technischen und datenschutzrechtlichen Nutzbarkeit. Des Weiteren werden relevante Kooperations­partner identifiziert, mit denen die Voraussetzungen und Umsetzung eines flächendeckenden Antibiotikaverbrauchs-Surveillance-Systems in der ambulanten Versorgung diskutiert werden. Zudem werden die Anforderungen, die die Anwender an das Surveillance- und Feedback-System stellen, mittels Fokusgruppen­gesprächen mit ambulant tätigen (Zahn-)Ärzte/Innen untersucht.

Kontakt:

Dr. Robby Markwart
Tel.: +4930-18754-2398

Dr. Annicka Reuß
Tel.: +4930-18754-3479

Hartwig Wehrmeyer
Tel.: +4930-18754-4450

E-Mail: Kontaktformular

Robert Koch-Institut
Abteilung für Infektionsepidemiologie
FG 37 Antibiotika­verbrauchs- und Antibiotika­resistenz-Surveillance, nosokomiale Infektionen
Seestraße 10
13353 Berlin

Stand: 09.05.2019

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.