Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen im Rahmen der zweijährige Postgraduiertenausbildung für angewandte Epidemiologie (PAE) (33/16)

Bewerbungsfrist
24. April 2016
Arbeitsbeginn
15. September 2016
Arbeitszeit
Vollzeit

Unser Angebot

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit.
Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfrastruktur und modernen Arbeitsprozessen.

Wir suchen für die zweijährige Postgraduiertenausbildung für angewandte Epidemiologie (PAE) in der Abteilung 3 „Infektionsepidemiologie“ zum 15. September 2016 fünf

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 14 TVöD).

Inhaltliche Schwerpunkte des Ausbildungsprogramms sind Ausbruchsuntersuchungen, Surveillance (infektionsepidemiologische Überwachung) und anwendungsbezogene infektionsepidemiologische Forschungsprojekte.

Die praktische Ausbildung findet unter Anleitung erfahrener Epidemiologinnen und Epidemiologen statt. Hierfür gibt es folgende Einsatzmöglichkeiten:

  • 2 Stellen: in einer mit dem Infektionsschutz beauftragten Behörde der Bundesländer. 2016 stehen folgende Landesstellen als mögliche Ausbildungsstätten zur Verfügung:

    • Bayrisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Oberschleißheim
    • Hessisches Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) Gießen
    • Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) Berlin
    • Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt (LAV) Magdeburg
    • Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg (LGA) Stuttgart
    • Niedersächsisches Landesgesundheitsamt (NGLA) Hannover
  • 3 Stellen: in der Abteilung 3 „Infektionsepidemiologie“ am RKI.

Die theoretischen Grundlagen der Postgraduiertenausbildung werden in ein- bis dreiwöchigen Blockveranstaltungen vermittelt. Diese werden zum großen Teil in Zusammenarbeit mit dem European Programme for Intervention Epidemiology Training (EPIET, www.epiet.org) angeboten und finden in verschiedenen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union statt (insgesamt zehn Wochen).

Die Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit, sich für einen in das Ausbildungsprogramm integrierten Master of Science in Applied Epidemiology (MSAE) einzuschreiben, der in Kooperation mit der Charité angeboten wird.

Stellenbezeichnung

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen im Rahmen der zweijährige Postgraduiertenausbildung für angewandte Epidemiologie (PAE)

Ihre Aufgaben

  • Durchführung von Ausbruchsuntersuchungen, die zum Teil mit kurzfristig geplanten Reisen im ganzen Bundesgebiet verbunden sind
  • Bearbeitung von Forschungs- und Surveillanceprojekten
  • Vorbereitung und Durchführung von Lehrtätigkeiten im Bereich Infektionsepidemiologie
  • regelmäßige Beteiligung an einer telefonischen Rufbereitschaft und anderen Routinetätigkeiten

Ihr Profil

  • abgeschlossenes Studium der Humanmedizin oder in begründeten Einzelfällen auch in verwandten Studiengängen (Niveau Master, Uni-Diplom)
  • Kenntnisse in Public Health und/oder epidemiologischen Methoden
  • Berufserfahrung in einem für die Ausbildung relevanten Gebiet
  • Erfahrung im Umgang mit gängigen Software-Programmen
  • Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (CEFR-Niveau): Deutsch mindestens C1 (fortgeschrittene Kenntnisse), Englisch mindestens B2 (gute Mittelstufe)
  • Kenntnisse im Bereich Mikrobiologie oder Infektiologie sowie Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten und Publizieren sind erwünscht

Wenn Sie sich für die angebotene Ausbildung interessieren, sollten Sie eine berufliche Tätigkeit im Bereich Epidemiologie und Infektionsschutz im Öffentlichen Gesundheitsdienst in Deutschland oder Europa anstreben.

Mit Ihrer Leistungsbereitschaft und hohen Eigenmotivation stellen Sie sich den vielfältigen Aufgaben und Anforderungen der Ausbildung. Auch unter Zeitdruck behalten Sie jederzeit den Überblick, lassen sich nicht aus der Ruhe bringen und können sich schnell auf Veränderungen und neue Aufgaben einstellen. Mit Ihrem systematisch-analytischen Denkvermögen durchdringen Sie auch komplexe Sachverhalte und entwickeln tragfähige Lösungen. Sie vertreten Ihren Standpunkt und erreichen Ihre Ziele durch überzeugendes Auftreten und geschicktes Argumentieren. Es ist für Sie selbstverständlich, sich für gemeinsame Ergebnisse zu engagieren und eigene Fähigkeiten im Team einzubringen. Konstruktives Feedback nutzen Sie zur Verbesserung Ihrer Ergebnisse.

Allgemeines

Die Standorte Seestraße und Nordufer befinden sich verkehrsgünstig gelegen in Berlin-Mitte, im Traditionsbezirk Wedding. Der Wissenschaftscampus RKI/Charité bietet zusammen mit dem aufstrebenden Sprengelkiez ein inspirierendes Arbeitsumfeld mit einem besonderen Lebensgefühl.

Unseren Beschäftigten bieten wir flexible Arbeitszeiten und Arbeitsformen, eine aktive Gesundheitsförderung und Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Lebenswirklichkeit und Beruf.

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerbungsverfahren

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt: www.interamt.de unter der StellenID 325185/Kennziffer 33/16 bis zum 24. April 2016.

Bitte geben Sie im Bewerberbogen an, ob Sie sich für den Einsatz in einer der oben genannten Behörden in den Bundesländern oder für den Einsatz am RKI oder für beides bewerben.

Wenn Sie zurzeit im Bereich des Öffentlichen Gesundheitswesens auf lokaler oder Landesebene tätig sind und für die Zeit der Weiterbildung von ihrem Dienstherrn freigestellt werden, werden Sie bei entsprechender Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.