Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Das Varizellen-Sentinel der AGV

Mit dem Sentinel für Varizellen und Herpes zoster sollen die epidemiologischen Auswirkungen der Impfempfehlung gegen Varizellen und zukünftig möglicher Impfungen gegen Herpes zoster untersucht werden.

Im Juli 2004 nahm die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) die Impfung gegen Varizellen in die Liste der empfohlenen Standardimpfungen im Kindesalter auf. Seit Juli 2009 empfiehlt sie allen Kindern 2 Varizellenimpfungen, vorzugsweise im Alter von 11-14 (1. Impfung) und 15-23 Monaten (2. Impfung).

Um die Auswirkungen dieser Impfempfehlung auf die Epidemiologie der Varizellen und des Herpes zoster beobachten zu können, wurde im März 2005 die Arbeitsgemeinschaft Masern und Varizellen gegründet, die sich ab 01.04.2011 in Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV) umbenannte. Die Arbeitsgemeinschaft war bis zum 31.03.2012 eine gemeinsame Initiative des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Impfstoffherstellern und dem Deutschen Grünen Kreuz. Die wissenschaftliche Federführung lag beim RKI, das keine finanziellen Zuwendungen von den Impfstoffherstellern erhielt. Darüber hinaus erfolgte im RKI eine gebührenfreie Untersuchung von Patientenmaterial zur Diagnosesicherung aus der Varizellen-Erhebung. Das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) war mit der Organisation des Projektes betraut. Ein Wissenschaftlicher Beirat begleitete die Erhebung und Datenauswertung.

Seit dem 1.April 2012 trägt das RKI die alleinige organisatorische und inhaltliche Verantwortung für die Sentinelsurveillance von Varizellen und Herpes zoster in der AGV. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich aus öffentlichen Mitteln, die vom Bundesministerium für Gesundheit zur Verfügung gestellt werden.

Jeden Monat werden die zur Zeit mehr als 800 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte der AGV aufgefordert, über die beobachteten Varizellen- und Herpes-zoster-Fälle (bzw. auch sogenannte Nullmeldungen - keine Fälle gesehen) aus ihrer Praxis an das Studiensekretariat zu berichten. Die Mitarbeit der Ärztinnen und Ärzte ist freiwillig und ehrenamtlich. Einheitliche Begriffsbestimmungen und Falldefinitionen tragen zur Qualitätssicherung bei. Den monatlichen Fax-Abfragen des Studiensekretariats am RKI sind auch Kurzberichte mit aktuellen Mitteilungen und Ergebnissen beigefügt.

Wenn Sie am Varizellensentinel teilnehmen bzw. dazu nähere Informationen erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an das Studiensekretariat.

Stand: 01.04.2012

Zusatzinformationen

Kontakt

Studiensekretariat

Telefon:
030-18754-3481
Fax:
030-1810754-3481

Dr. Anette Siedler

Telefon:
030-18754-3452

Ninoska Montesinos

Telefon:
030-18754-3481

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.