Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Erneuter Anstieg der Syphilis-Meldungen in 2011

Im Jahr 2011 wurde mit einer bundesweiten Inzidenz von 4,5 Syphilis-Infektionen auf 100.000 Einwohner die höchste Inzidenz seit Einführung des Infektionsschutzgesetzes im Jahr 2001 registriert. Somit hat sich der zwischen
2004 bis 2008 beobachtete Trend zu stagnierenden und 2009 und 2010 zu sinkenden Syphilis-Meldungen umgekehrt. In dem Beitrag im Epidemiologischen Bulletin 24/2012 werden die Meldedaten näher analysiert. Demnach geht der Anstieg in erster Linie auf MSM haben in Großstädten zurück. Aber auch unter heterosexuellen Männern und Frauen ist die Übertragung der Syphilis keine Ausnahme, wie zwei Krankheitshäufungen (Cluster) im Jahr 2011 zeigen. Ein solches Cluster wird in einem zweiten Beitrag näher beschrieben.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 24/2012 (PDF, 113KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 18.06.2012

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit