Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Virushepatitis B und D im Jahr 2013

Im Jahr 2013 wurden dem Robert Koch-Institut 691 Hepatitis-B-Erkrankungen übermittelt, die der Referenzdefinition entsprachen, 15 mehr als im Vorjahr (676). Nachdem seit 2001 ein Rückgang der übermittelten akuten Hepatitis-B-Erkrankungen beobachtet wurde, stagniert dieser Trend mit geringen Schwankungen seit 2009. Wie in den Jahren zuvor war die Inzidenz im Jahr 2013 bei Männern deutlich höher als bei Frauen. Häufigster Übertragungsweg war Sexualkontakt. Für Hepatitis D, eine in Deutschland seltene Erkrankung, die stets zusammen mit einer Hepatitis-B-Infektion auftritt, wurden im vergangenen Jahr 33 Fälle an das RKI übermittelt. Über die aktuelle Situation bei Hepatitis B und D und die Entwicklung in den letzten Jahren informiert ausführlich die Ausgabe 30/2014 des Epidemiologischen Bulletins.

Außerdem in dieser Ausgabe: Ein Beitrag über die Entdeckung von Hepatitis-B-Viren (HBV) bei Fledermäusen aus Afrika und Mittelamerika, die eng mit den HBV des Menschen verwandt sind.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Hepatitis B für alle Säuglinge und Personen mit erhöhtem Infektionsrisiko (u.a. Beschäftigte im Gesundheitsdienst, HIV-Positive, i.v.-Drogenkonsumenten). Es bestehen jedoch noch Impflücken.

Stand: 28.07.2014

Themen

Zahl des Monats

Das Gesundheitsmonitoring dient der Erfassung des Gesundheitszustands und -verhaltens der Bevölkerung in Deutschland. © RKI

33,7% der Bevölkerung treiben keinen Sport. Laut DEGS1-Studie sind 34,3% der Frauen und 33,0% der Männer sportlich inaktiv.

Sepsis

Sepsis = Blutvergiftung. Quelle: © N-Media-Images / Fotolia

Am 13.09.2014 wird der Welt-Sepsis-Tag begangen. Das Robert Koch-Institut bietet Links zu wichtigen nationalen und internationalen Institutionen mit Informationen zur Sepsis.

Impfen

Impfung. © Schnartendorff/RKI

Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen in der Medizin. Die Ständige Impfkommission (STIKO) entwickelt die in Deutschland als wissenschaftlicher Standard akzeptierten Empfehlungen.

Seltene und importierte Infektionskrankheiten

Cholera-Erreger. © RKI

Kompakte Informationen zu rund 100 dieser Erkrankungen sind in den „Steckbriefen“ zusammengefasst. Sie sind online oder als Printausgabe verfügbar.

Infektions- und Krankenhaushygiene

Kopf einer Frau in OP-Kleidung. © Neustockimages/iStockphoto

Stationäre und ambulante Behandlung und Pflege sind mit einem Infektionsrisiko verbunden. Die Seiten zur Infektions- und Krankenhaushygiene informieren über die Vermeidung, Bewertung und Bekämpfung nosokomialer Infektionen.

Infektionsdaten

Graphische Darstellung von Influenza-Daten. © RKI

Das Epidemiologische Bulletin veröffentlicht wöchentlich Daten und Berichte zum Infektionsgeschehen in Deutschland. Mit der Datenbank SurvStat sind individuelle Abfragen möglich. Das Infektionsepidemiologische Jahrbuch enthält eine Analyse der Meldedaten.

Aktuelle Gesundheitsbefragungen

Frau mit Headset am Computer. © RKI

Das Robert Koch-Institut erhebt Daten zur gesundheitlichen Lage der in Deutschland lebenden Bevölkerung. Im Rahmen dieser Studien werden telefonische, schriftliche und Online-Befragungen durchgeführt.

Ergebnisse der DEGS-Studie

Cover Bundesgesundheitsblatt zu DEGS1.  © Springer-Verlag

Im Bundesgesundheitsblatt (Ausgabe Mai/Juni 2013) sind in 34 Beiträgen umfassende Ergebnisse der vom Robert Koch-Institut durchgeführten ersten Welle der „Studie zur Gesundheit Erwachsener“ (DEGS1) erschienen.

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit