Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Krebsgeschehen in Deutschland

Von links nach rechts: Lothar H. Wieler (Präsident des Robert Koch-Instituts), Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Andreas Stang (Vorsitzender des Beirats des Zentrums für Krebsregisterdaten). Quelle: © BMG/Schinkel

Der „Bericht zum Krebs­ge­schehen in Deutsch­land“ gibt erst­mals eine Über­sicht zu allen wich­ti­gen Aspekten des Krank­heits­ge­schehens in Deutsch­land, den Fort­schritten bei der Be­kämp­fung und den Pers­pek­tiven. Der Be­richt be­leuch­tet wich­tige Aspekte: Zah­len und Fakten zur Häufig­keit von Krebs­er­kran­kungen, zu Pa­tien­ten­ver­sor­gung, Prä­ven­tion, Früh­er­ken­nung und For­schungs­be­darf. Die Ver­öf­fent­li­chung hat Bundes­ge­sund­heits­minister Hermann Gröhe ge­mein­sam mit Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Insti­tuts, und Andreas Stang, Vor­sit­zen­der des Bei­rats des Zentrums für Krebs­register­daten, am 29.11.2016 in Berlin vor­ge­stellt. Der vom Robert Koch-Institut er­stellte Be­richt wird ent­sprechend einer Vor­gabe im Bundes­krebs­register­daten­gesetz zukünftig alle fünf Jahre erscheinen.

Stand: 29.11.2016

Themen

125 Jahre Robert Koch-Institut

125 Jahre Robert Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut feiert 2016 sein 125-jähriges Bestehen – es ist damit eines der ältesten Public-Health-Institute der Welt. Im Jubiläumsjahr finden eine Reihe von Veranstaltungen statt, darunter ein zwölfteiliger Salon zur Institutsgeschichte.

RKI im Einsatz

RKI im Einsatz

Die Expertise des Robert Koch-Insti­tuts ist zunehmend auch international gefragt. RKI-Mit­arbeiter helfen u.a. dabei, Krank­heits­aus­brüche ein­zu­dämmen, Personal zu schulen und Labor­kapa­zi­täten zu erweitern. Berichte und Fotos geben Einblicke in die Arbeit vor Ort.

Gesundheitsberichterstattung

Gesundheitsberichterstattung

Die Gesund­heits­be­richt­er­stattung des Bundes (GBE) informiert regel­mäßig über die ge­sund­heit­liche Si­tu­ation der Be­völker­ung, im Jour­nal of Health Moni­to­ring (auf Deut­sch und Eng­lisch) und in aus­führ­lichen Be­richten.

Public Health

Public Health

Public Health hat das Ziel, Krank­heiten zu ver­hin­dern, das Leben zu ver­län­gern und die Ge­sund­heit zu fördern – in der ge­sam­ten Be­völ­ke­rung. An der Um­setzung sind ver­schie­dene Dis­zi­pli­nen be­tei­ligt, darunter die Epi­de­mio­lo­gie, die So­zial­medizin und die Gesund­heits­ökonomie.

Infektions- und Krankenhaushygiene

Infektions- und Krankenhaushygiene

Stationäre und ambu­lan­te Be­hand­lung und Pfle­ge sind mit einem Infek­tions­risiko ver­bun­den. Die Sei­ten zur In­fek­tions- und Kran­ken­haus­hy­gi­ene in­for­mie­ren über die Ver­mei­dung, Be­wer­tung und Be­kämp­fung noso­ko­mi­aler In­fek­ti­o­nen.

Impfen

Impfen

Impfungen gehören zu den wich­tig­sten und wirk­sam­sten prä­ven­ti­ven Maß­nah­men in der Me­di­zin. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­sion (STIKO) ent­wi­ckelt die in Deutsch­land als wis­sen­schaft­li­cher Stan­dard ak­zep­tier­ten Emp­feh­lungen.

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.