Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Abstract zur Publikation: Vibrio-Infektionen durch Lebensmittel und Meerwasser. Das Netzwerk „VibrioNet“ stellt sich vor

Alter T, Appel B, Bartelt E, Dieckmann R, Eichhorn C, Erler R, Frank C, Gerdts G, Gunzer F, Hühn S, Neifer J et al. (2011): Vibrio-Infektionen durch Lebensmittel und Meerwasser. Das Netzwerk „VibrioNet“ stellt sich vor
Bundesgesundheitsbl. Gesundheitsforsch. Gesundheitsschutz 54 (11): 1235–1240. DOI: 10.1007/s00103-011-1359-1.

Vibrionen sind salzliebende Bakterien, die in Oberflächen- und Küstengewässern sowie Meerestieren weltweit verbreitet sind. In vielen Ländern stellen pathogene Vibrio-Spezies eine der Hauptursachen von bakteriell verursachten Durchfallerkrankungen dar, die durch den Verzehr von kontaminierten Meeresfrüchten und Fischprodukten und durch verseuchtes Trinkwasser hervorgerufen werden. Vibrio-Infektionen könnten auch in unseren Breiten aufgrund der globalen Klimaerwärmung und der Zunahme des weltweiten Handels mit Meeresfrüchten an Bedeutung gewinnen. Der Forschungsverbund „VibrioNet“ beschäftigt sich mit pathogenen Vibrionen in der marinen Umwelt und in Seafood-Lebensmitteln als potenzielle, neu aufkommende Zoonoseerreger. Durch einen multidisziplinären Forschungsansatz soll eine Bewertung des Risikos ermöglicht werden, das vornehmlich von pathogenen Nicht-Cholera-Vibrionen im zentraleuropäischen Raum ausgeht. Die Verbundforschung wird durch die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern aus Ländern, in denen Vibrio-Infektionen eine große Rolle spielen (Bangladesch, Chile, Indien, Thailand und Vietnam), gestärkt.

Vibrio infections from food and sea water. Introducing the “VibrioNet”

Vibrio is a genus of bacteria present in surface and coastal waters as well as in marine organisms worldwide. In many countries, pathogenic Vibrio species are a main cause of bacterial diarrhea, which may result from consumption of contaminated seafood and fish products or from drinking contaminated water. Vibrio infections may also gain in importance in our regions due to global warming and the increase in the world trade of seafood. The research network “VibrioNet” studies pathogenic Vibrios in the marine environment and in seafood consumed by humans as a potential, new emerging zoonotic agent. An assessment of the risk arising from pathogenic non-cholera-vibrios in central Europe is the target of a multidisciplinary research effort. The research network will be strengthened by cooperations with international partners from countries in which Vibrio infections play a major role (Bangladesh, Chile, India, Thailand, and Vietnam).

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.