Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Abstract zur Publikation: [The infectious disease epidemiology research network--a bridge between science and public health service. The example of the network for foodborne infections]

Ammon A (2005): [The infectious disease epidemiology research network--a bridge between science and public health service. The example of the network for foodborne infections]
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 48 (9): 1005-1012.

Als Antwort auf die nach wie vor häufigen Lebensmittel-übertragenen Infektionen wurde in Deutschland ein neuer Ansatz entwickelt, der durch die Kombination von epidemiologischen, mikrobiologischen und klinischen Daten gekennzeichnet ist. Ein interdisziplinäres Netzwerk von Wissenschaftlern auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene führte Surveillance- und epidemiologische Forschungsprojekte zu Lebensmittel-übertragenen Erregern (Shigatoxin produzierende Escherichia coli (STEC), Salmonellen und Campylobacter) durch. Die Zielstellungen des Netzwerks beinhalten: 1) Bestimmung der Inzidenz und Verteilung von STEC und Salmonellen in Deutschland, 2) Bewertung der Bedeutung einer Typisierung für Campylobacter-Stämme, 3) Ermittlung von Risikofaktoren für sporadische STEC-Infektionen, 4) Entwicklung eines Systems zur Entdeckung diffuser Ausbrüche, einschließlich einer Referenzdatenbank für PFGE-Muster, 5) Untersuchung von Risikofaktoren für Ausbrüche, 6) Durchführung einer quantitativen Risikoabschätzung für den Verzehr von frischem Hühnerfleisch, 7) Bestimmung der Langzeitfolgen nach einer HUS-Erkrankung.

In order to respond to emerging food borne diseases, a new data-driven approach guided by epidemiologic and microbiologic data has been developed in Germany. An interdisciplinary network of scientists at the national, regional and local levels conducted surveillance and epidemiologic research of foodborne pathogens (Shiga toxin-producing Escherichia coli (STEC), Salmonella and Campylobacter). The objectives of the network include (1) determining incidence and distribution of STEC and Salmonella, (2) assessing the importance of typing systems for Campylobacter, (3) determining risk factors for sporadic STEC infections, (4) developing a system for detection of disperse outbreaks, including a national reference library of pulsed-field gel electrophoresis (PFGE) patterns, (5) examining risk factors for outbreaks, (6) carrying out a quantitative microbiological risk assessment for consumption of fresh chicken and (7) determining long-term sequelae of HUS patients.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.