RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

22. November 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle (www.rki.de/newsletter-infektionsschutz) informieren wir Sie über ausgewählte Neuigkeiten aus dem Bereich Infektionsschutz.

Bleiben Sie mit den Angeboten des RKI auf dem Laufenden. Über generelle Neuigkeiten informieren wir Sie auf unserem Twitter-Kanal @rki_de sowie auf Instagram @rki_fuer_euch sowie auf unserer LinkedIn-Präsenz. Videos aus dem RKI sind auf unserem YouTube-Kanal abrufbar. Viele weitere Angebote finden Sie unter: www.rki.de/newsletter

Aktuelle Informationen zu Affenpocken

In Deutschland sind im Mai 2022 erstmals Fälle von Affenpocken identifiziert worden. Mit Stand 22.11.2022 sind 3.672 Affenpockenfälle aus allen 16 Bundesländern ans RKI übermittelt worden. Seit August 2022 ist die Zahl der wöchentlich ans RKI übermittelten Fälle rückläufig, seit Mitte Oktober werden nur noch wenige Fälle an das RKI übermittelt. Fallzahlen nach Meldewoche, Ländern, Kreisen, Altersgruppen und Geschlecht sind tagesaktuell über SurvStat https://survstat.rki.de abrufbar.
Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter www.rki.de/affenpocken-deutschland. Hier gelangen Sie zu den FAQ des RKI (aktualisiert am 27.10.2022). Ausführliche FAQ zur Impfung gegen Affenpocken sind unter www.rki.de/affenpocken-impfung zu finden. Ein Flyer von RKI und BZgA mit den wichtigsten Botschaften zum Thema Affenpocken und Hinweisen zu Präventionsmöglichkeiten für die allgemeine Bevölkerung ist unter www.rki.de/affenpocken-flyer abrufbar.

Aktualisierte Dokumente/Informationen zu Affenpocken-Infektionen:
- STAKOB: Hinweise zur Therapie bei Affenpocken (18.11.2022)
- Bericht zum Affenpocken Impfmonitoring (21.11.2022)

Mehr »

Aktuelle Influenza-Zahlen sowie Daten zu akuten Atemwegserkrankungen insgesamt im ARE-Wochenbericht

Die Zahl der Erkrankungen durch Influenza zeigt einen steigenden Trend. Zur aktuellen Situation bei akuten Atemwegserkrankungen (ARE) insgesamt berichtet das RKI im wöchentlichen ARE-Bericht. Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 45. KW 2022 im Vergleich zur Vorwoche insgesamt gestiegen. Die Werte liegen aktuell auf dem Niveau der vorpandemischen Jahre. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft Influenza) ist die Zahl der Arztbesuche wegen ARE in der 45. KW im Vergleich zur Vorwoche bundesweit gestiegen. Die Zahl der Arztbesuche liegt im oberen Wertebereich der vorpandemischen Jahre um diese Zeit.

Beim Auftreten von Symptomen einer Atemwegsinfektion (Schnupfen, Halsschmerzen Husten) – unabhängig vom Impfstatus und auch bei negativem Antigen-Schnelltestergebnis – wird empfohlen, 3-5 Tage zu Hause zu bleiben, Kontakte zu meiden, bei Bedarf den Hausarzt zu kontaktieren. Die aktuellen Wochenberichte sind abrufbar unter https://influenza.rki.de/

Zudem suchen wir ständig weitere Sentinelpraxen für die Arbeitsgemeinschaft Influenza, die sich an der Überwachung akuter respiratorischer Erkrankungen (ARE) in Deutschland beteiligen. Für weitere Informationen siehe https://influenza.rki.de/Sentinelpraxis.aspx

Mehr »

Wissenschaftliche Begründung der STIKO für die COVID-19-Impfempfehlung für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren sowie zur Anpassung der COVID-19-Impfempfehlung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren

Am 17.11.2022 ist die 23. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung erschienen. Darin spricht die STIKO eine COVID-19-Impfempfehlung für vorerkrankte Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren aus und aktualisiert ihre Empfehlung für Kinder mit Kontakt zu vulnerablen Personen. Das Ziel der STIKO-Impfempfehlung ist weiterhin die Verhinderung schwerer akuter COVID-19-Verläufe, Hospitalisierungen (Krankenhausbehandlungen) und Todesfälle. Die aktuelle Empfehlung sowie die wissenschaftliche Begründung finden Sie hier.

Mehr »

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zur COVID-19-Impfung

Die FAQ des RKI zur COVID-19-Impfung finden sich unter: www.rki.de/covid-19-faq-impfen. Es erfolgten Aktualisierungen in den Bereichen „COVID-19 Impfempfehlung“, „Durchführung der COVID-19 Impfung“, „Impfung bei Kindern und Jugendlichen“, „Impfung bei Immunschwäche (Immundefizienz)“, „Sicherheit“ und „Allgemeines“.

Außerdem werden auf der Seite www.zusammengegencorona.de/impfen zahlreiche FAQ rund um das Thema COVID-19-Impfung zur Verfügung gestellt, u.a. in Zusammenarbeit mit dem RKI.

Aktuelle FAQ zu den COVID-19-Impfstoffen (Zulassungsprozess, Wirksamkeit und Sicherheit etc.) sind auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) abrufbar unter www.pei.de/faq-coronavirus. Die regelmäßigen Sicherheitsberichte des PEI werden unter www.pei.de/sicherheit-covid-19-impfstoffe veröffentlicht.

Mehr »

Web-Seminar: Erweiterte Literaturrecherche und Evidence Maps zu Long COVID, 24.11.2022

Die Veranstaltung richtet sich an Long-COVID-Forschende und Informationsspezialist:innen, die Recherchen zu Long COVID unterstützen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet in deutscher Sprache statt.

Mehr »

Studie unter RKI-Beteiligung zu Long COVID

Long COVID kommt auch bei Kindern und Jugendlichen vor – wenn auch in absoluten Zahlen gesehen weniger häufig als bei Erwachsenen und mit teilweise doch unterschiedlichen Beschwerdebildern; Die Studie unter dem Titel "Post-COVID-19-associated morbidity in children, adolescents, and adults: A matched cohort study including more than 157,000 individuals with COVID-19 in Germany" wurde am 10.11.2022 publiziert. Weitere Informationen zum Thema finden sich im RKI-Portal zu Long COVID.

Mehr »

Ergebnisse der ersten Erhebung des Corona-Monitoring bundesweit/der RKI-SOEP-Studie von Ende 2020 sind jetzt als peer-reviewte Publikation in "Scientific Reports" erschienen

Ziele dieser Studie (in Zusammenarbeit mit dem Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin) in einer bundesweiten Stichprobe der erwachsenen Wohnbevölkerung in Privathaushalten waren unter anderem:
1. Bestimmung der Seroprävalenz, das heißt des Bevölkerungsanteils in Deutschland, bei dem IgG-Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachweisbar sind,
2. Berechnung der Untererfassung durch Schätzung des Umfangs unerkannter SARS-CoV-2-Infektionen,
3. Identifizierung von Risiko- und Schutzfaktoren für SARS-CoV-2-Infektionen

Mehr »

Aktualisierte und neue Dokumente zu COVID-19

- Flyer: Ein hoher Anteil Geimpfter unter den COVID-19-Patientinnen und -Patienten im Krankenhaus bedeutet nicht, dass die Impfung nicht wirkt. Warum ist das so? (16.11.2022)
- SARS-CoV-2: Virologische Basisdaten sowie Virusvarianten (18.11.2022)

Die aktuellen Situations- und Wochenberichte sind abrufbar unter www.rki.de/covid-19-situationsbericht. Die aktuellen Fallzahlen nach Bundesländern und Kreisen sind wie gewohnt im RKI-Dashboard abrufbar.

Mehr »

Die Rolle von Twitter in der Corona-Pandemie - Paneldiskussion vom Forum Wissenschaftskommunikation

Welche Rolle spielen soziale Medien wie Twitter bei der Vermittlung wissenschaftlicher Befunde? Am Beispiel der Corona-Pandemie diskutierten unsere Kollegin Christina Leuker und Andreas Backhaus vom BiB am 13.11.2022 unter anderem über die Frage, wie Forschungsinstitute im öffentlichen Diskurs teilnehmen, und wie sie weniger wissenschaftsnahe Zielgruppen erreichen können. Die Aufzeichnung des Gesprächs kann hier angehört werden.

Mehr »

Updates und Informationen zum aktuellen Ebolaausbruch in Uganda

Im September 2022 wurde aus Uganda ein neuer Ausbruch, verursacht durch die „Sudan“-Spezies des Ebolavirus (SUDV) gemeldet. Es wurden bereits weitreichende Maßnahmen ergriffen, um den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen. Für SUDV gibt es bislang keine zugelassenen Impfstoffe oder Therapeutika. Experimentelle Impfstoffe sollen aber in Kürze zur Eindämmung des aktuellen Ausbruchs eingesetzt werden können. Das Risiko, dass sich Reisende aus Europa in Uganda infizieren, wird derzeit als sehr gering eingeschätzt. Weitere Informationen, z.B. eine Karte der bisherigen Ebola- und Marburgfieber-Ausbrüche in Afrika, Links zu den Situationsberichten der WHO und des MOH in Uganda sowie zur aktuellen Einschätzung des ECDC, finden Sie unter www.rki.de/ebola.

Aktualisierte Dokumente:
- Karte der bisherigen Ebola- und Marburgfieber-Ausbrüche in Afrika sowie der Malaria- und Lassa-Endemiegebiete (16.11.2022)

- Rahmenkonzept Ebolafieber (17.11.2022): Das Rahmenkonzept dient dem Erkennen, Bewerten und Bewältigen des Auftretens von Ebolafieber in Deutschland und richtet sich vor allem an den öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsämter, Obere und Oberste Landesgesundheitsbehörden, Obere und Oberste Bundesbehörden) sowie medizinisches Fachpersonal in der klinischen, ambulanten und rettungsdienstlichen Versorgung in Deutschland.

Mehr »

Aktuelle Entwicklungen bei der Antibiotikaresistenz

Antibiotikaresistenzen gehören laut WHO zu den 10 größten globalen Gesundheitsbedrohungen. Im Interview mit Radio Eins sprach unser RKI-Kollege Tim Eckmanns über diese "schleichende Pandemie", die Lage in Deutschland und was man gegen Resistenzen tun kann.
https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/aktuelle-entwicklungen-bei-der-antibiotikaresistenz.html

Mehr Informationen zum Thema (FAQ; Überblick über wichtige Begriffe und Abkürzungen von AMR bis VRE; Welche Bakterien sind besonders problematisch; etc.) finden Sie unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Antibiotikaresistenz/Grundwissen/Grundwissen_inhalt.html

Neue Surveillance-Daten zu Antibiotikaresistenzen finden Sie unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Antibiotikaresistenz/RKI-Aktivitaeten/ARS_AVS.html

Mehr »

Aktuelle Stellenangebote

Wir suchen engagierte und motivierte neue Kollegen und Kolleginnen am RKI. Eine Übersicht der Stellen finden Sie hier.

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/infektionsschutz

Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/covid-19, sowie auf der Seite der BZgA www.infektionsschutz.de/coronavirus und des BMG www.zusammengegencorona.de.

Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App! Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung! www.rki.de/cwa

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an ratgeber@rki.de.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise simona / stock.adobe.com
Adam Gregor - Fotolia.com
RKI
natali_mis, stock.adobe.com
freshidea - stock.adobe.com
freeslab /adobe.stock.com
Hans Gelderblom / RKI
RKI; VILevi / Fotolia
Butch / Fotolia

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit