RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

27. September 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle (www.rki.de/newsletter-infektionsschutz) informieren wir Sie über ausgewählte Neuigkeiten aus dem Bereich Infektionsschutz.

Bleiben Sie mit den Angeboten des RKI auf dem Laufenden. Über generelle Neuigkeiten informieren wir Sie auf unserem Twitter-Kanal @rki_de sowie auf Instagram @rki_fuer_euch sowie auf unserer LinkedIn-Präsenz. Videos aus dem RKI sind auf unserem YouTube-Kanal abrufbar. Viele weitere Angebote finden Sie unter: www.rki.de/newsletter

Aktuelle Informationen zu Affenpocken

In Deutschland sind im Mai 2022 erstmals Fälle von Affenpocken identifiziert worden. Mit Stand 27.09.2022 sind 3.607 Affenpockenfälle aus allen 16 Bundesländern ans RKI übermittelt worden. Dabei ist die Zahl der wöchentlich ans RKI übermittelten Fälle seit Anfang August 2022 rückläufig. Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter www.rki.de/affenpocken-deutschland.
Hier gelangen Sie zu den FAQ des RKI. Ausführliche FAQ zur Impfung gegen Affenpocken sind unter www.rki.de/affenpocken-impfung zu finden.

Folgende Dokumente wurden aktualisiert:
- Die Empfehlungen für das Management von Kontaktpersonen zu einer an Affenpocken erkrankten Person (19.09.2022)
- Das Aufklärungsmerkblatt und der Anamnese- und Einwilligungsbogen zur Affenpocken-Impfung mit IMVANEX / JYNNEOS (20.09.2022)
- Der Flyer von RKI und BZgA mit den wichtigsten Botschaften zum Thema Affenpocken und Hinweisen zu Präventionsmöglichkeiten für die allgemeine Bevölkerung: www.rki.de/affenpocken-flyer (20.09.2022)
- Falldefinition für Affenpocken (Affenpockenvirus): Im Vergleich zur Version vom 05.07.2022 wurde aufgrund der IfSG-Änderung der Abschnitt zur gesetzlichen Grundlage/Meldepflicht aktualisiert (21.09.2022)

Mehr »

Bericht zum Affenpocken Impfmonitoring Juni – August 2022

Die Inanspruchnahme der Affenpocken-Impfungen soll in Deutschland systematisch erfasst werden. Dazu sammeln die Bundesländer die entsprechenden Daten aus den Impfstellen ein und übermitteln sie an das RKI. Am RKI werden die Daten zusammengeführt und analysiert. Im Bericht zum Affenpocken Impfmonitoring finden Sie verschiedene Analysen für die Monate Juni bis August 2022.

Mehr »

Aktualisierte Dokumente zu COVID-19

- Aufklärungsbogen und Anamnese- und Einwilligungsbogen zur COVID-19-Impfung (23.09.2022)
- Meldepflicht stationärer Pflegeeinrichtungen gemäß § 20a Abs. 7 IfSG und freiwillige Erfassung von Daten zur COVID-19-Situation: Monatsbericht Juli (16.09.2022)

Die aktuellen Situations- und Wochenberichte sind abrufbar unter www.rki.de/covid-19-situationsbericht. Die aktuellen Fallzahlen nach Bundesländern und Kreisen sind wie gewohnt im RKI-Dashboard abrufbar.

Mehr »

Pressemitteilung der STIKO zur 22. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung

Am 20.09.2022 ging der 22. Beschlussentwurf der STIKO zur COVID-19-Impfung in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren. Weitere Informationen sind in der Pressemitteilung zu finden:

Mehr »

Dritte Aktualisierung der „Retrospektiven Phaseneinteilung der COVID-19-Pandemie in Deutschland“ - Epidemiologisches Bulletin 38/2022

Für einen strukturierten Vergleich des COVID-19-Geschehens in Deutschland wurde die COVID-19-Pandemie erstmals im Epidemiologischen Bulletin 15/2021 anhand verschiedener Parameter retrospektiv in epidemiologische Phasen und Erkrankungswellen eingeteilt. Im Epidemiologischen Bulletin 38/2022 erfolgt nun eine dritte Aktualisierung mit Datenstand 15.09.2022. Die Phase 7 mit der fünften COVID-19-Welle wird damit auf den Zeitraum Kalenderwoche (KW) 52/2021 bis KW 21/2022 festgelegt und aufgrund der unterschiedlich zirkulierenden Omikron-Sublinien BA.1 und BA.2 weiter unterteilt in die Phasen 7a und 7b. Diesen schließt sich im Sommer ab KW 22/2022 die Phase 8 mit der sechsten COVID-19-Welle an, die bislang geprägt ist durch die Omikron-Sublinie BA.5. Mit zunehmender Immunität in der Bevölkerung ist eine veränderte Krankheitsschwere zu beobachten und somit rücken für die Gesamtbewertung des Pandemieverlaufs die schweren Erkrankungen stärker in den Vordergrund.

Mehr »

Influenza: Häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ)

Die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Influenza (Grippe) sowie auch zur Schutzimpfung gegen Influenza wurden aktualisiert.

Mehr »

Virushepatitis C im Jahr 2021 - Epidemiologisches Bulletin 38/2022

Für das Jahr 2021 wurden insgesamt 4.747 Fälle von Hepatitis C übermittelt, was einer bundesweiten Inzidenz von 5,7 übermittelten Infektionen/100.000 Einwohner entspricht und die Inzidenz des Vorjahres (5,5) nur minimal übersteigt. Der beobachtete Rückgang der Anzahl übermittelter HCV-Infektionen seit 2020 ist möglicherweise bedingt durch Unterdiagnose und -erfassung während der COVID-19-Pandemie. Ein Teil des Rückgangs kann aber auch einem tatsächlichen Rückgang der Inzidenz durch effektive Hepatitis-C-Behandlungen und dadurch seltenerem Auftreten von Transmissionsereignissen entsprechen. Gleichzeitig sinkt jedoch die Zahl der Behandelten kontinuierlich ab, wodurch das Erreichen der Hepatitis-C-Eliminationsziele bis 2030 gefährdet ist. Der im Epidemiologischen Bulletin 38/2022 veröffentlichte Jahresbericht zur Virushepatitis C gibt einen Überblick u.a. über die epidemiologische Situation weltweit, in Europa und in Deutschland sowie den Stand der Hepatitis-C-Eliminierung.

Mehr »

„KRINKO-Perzeption“: RKI-Onlinebefragung für Berufe der Hygiene/Infektionsprävention im Gesundheitswesen

Das RKI gibt regelmäßig Empfehlungen heraus, die von der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim RKI entwickelt und aktualisiert werden und als verbindliche Grundlage und Standard für die erforderlichen Infektionspräventionsmaßnahmen im Gesundheitswesen dienen. Zu den primären Zielgruppen der Empfehlungen zählen Fachkräfte für Hygiene und Infektionsprävention („Hygienefachkräfte“), Hygienebeauftragte in der Pflege und in medizinischen Assistenzberufen, hygienebeauftragte Ärztinnen und Ärzte sowie Krankenhaushygienikerinnen und -hygieniker.
Das Fachgebiet 14 „Angewandte Infektions- und Krankenhaushygiene“ am RKI führt nun eine Pilotbefragung dazu durch, wie und in welchem Umfang die Empfehlungen der KRINKO von diesen Berufsgruppen wahrgenommen werden.
Die Teilnahme an der anonymen Onlinebefragung dauert ca. 10 Minuten. Sie ist bis zum 21.10.2022 online verfügbar.

Mehr »

Neue Daten aus Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS) und Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance (AVS) des Robert Koch-Instituts

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Daten in den interaktiven Datenbanken der „Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS)“ und „Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance (AVS)“ am 14.09.2022 aktualisiert. In ARS können Daten für die Jahre 2008 bis 2021 abgerufen werden, für das Jahr 2021 liegen Daten aus ca. 700 Krankenhäusern und 24.000 Arztpraxen vor. In AVS stehen Daten für die Jahre 2015 bis 2021 zur Verfügung, für das Jahr 2021 haben mehr als 200 Krankenhäuser Daten beigetragen.

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/infektionsschutz

Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/covid-19, sowie auf der Seite der BZgA www.infektionsschutz.de/coronavirus und des BMG www.zusammengegencorona.de.

Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App! Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung! www.rki.de/cwa

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an ratgeber@rki.de.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise RKI
pix4U - stock.adobe.com
Geralt / Pixabay
RKI
jarun011 / Fotolia.com
Jacob Lund / Fotolia
RKI

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit