RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

14. Juni 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle (www.rki.de/newsletter-infektionsschutz) informieren wir Sie über ausgewählte Neuigkeiten aus dem Bereich Infektionsschutz und speziell zu COVID-19. Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie unter www.rki.de/covid-19.

Bleiben Sie mit den Angeboten des RKI auf dem Laufenden. Über generelle Neuigkeiten informieren wir Sie auf unserem Twitter-Kanal @rki_de sowie auf Instagram @rki_fuer_euch sowie auf unserer LinkedIn-Präsenz. Videos aus dem RKI sind auf unserem YouTube-Kanal abrufbar. Viele weitere Angebote finden Sie unter: www.rki.de/newsletter

Aktuelle Informationen zu Affenpocken

In Deutschland sind im Mai 2022 erste Fälle von Affenpocken identifiziert worden. Mit Stand 14.6.2022 sind 229 Affenpockenfälle aus 11 Bundesländern ans RKI übermittelt worden. Weitere Informationen, u.a. zur Situation in Deutschland, Diagnostik und Umgang mit Probenmaterial, Infektionsschutzmaßnahmen und Therapie, sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen sind erhältlich unter unter www.rki.de/affenpocken.
Aktualisierungen erfolgten in den Bereichen:
- Management von Kontaktpersonen (02.06.2022)
- FAQ (09.06.2022)
- Häusliche Isolierung bei bestätigter Affenpocken-Infektion (09.06.2022)
- Flussschema: Verdachtsabklärung und Maßnahmen, Orientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte (09.06.2022)

Bürgerinformation zu Affenpocken sind auf der Seite der BZgA zu finden.

Mehr »

Pressemitteilung der STIKO zur Affenpocken-Impfempfehlung

Ein Beschlussentwurf der STIKO zur Impfung gegen Affenpocken ist am 09.06.2022 in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren gegangen. Vorbehaltlich der Rückmeldungen aus dem Stellungnahmeverfahren gibt die STIKO folgende Empfehlungen für Personen ab 18 Jahren mit dem Pockenimpfstoff Imvanex:
(1) Postexpositionsprophylaxe nach Affenpocken-Exposition
(2) Indikationsimpfung für Personen mit einem erhöhten Expositions- und/oder Infektionsrisiko
Details zur Pressemitteilung und den Empfehlungen sind zu finden unter:

Mehr »

COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die FAQ des RKI zur COVID-19-Impfung sind abrufbar unter www.rki.de/covid-19-faq-impfen. Aktualisierungen erfolgten im Bereich "Wirksamkeit".

In Zusammenarbeit u.a. mit dem RKI wurden auf der Seite www.zusammengegencorona.de/impfen Fragen und Antworten rund um das Thema COVID-19 Impfstoffe zusammengefasst.

Aktuelle FAQ zu den COVID-19-Impfstoffen und zum Zulassungsprozess finden sich zudem auf der Seite des Paul-Ehrlich Instituts (PEI). Das Paul-Ehrlich Institut veröffentlicht zudem regelmäßig Sicherheitsberichte zu COVID-19-Impfstoffen.

Mehr »

Synopse virologischer Analysen im Nationalen Referenzzentrum für Influenzaviren während der COVID-19-Pandemie

Das Nationale Referenzzentrum für Influenzaviren gewinnt durch die fortlaufende Untersuchung von Proben aus den Sentinelpraxen der Arbeitsgemeinschaft Influenza einen umfassenden Überblick über die zirkulierenden respiratorischen Erreger in Deutschland. Dazu gehören neben SARS-CoV-2 und den Influenzaviren auch das Respiratorische Synzytialvirus, Parainfluenzaviren, humane Metapneumoviren, humane saisonale Coronaviren und humane Rhinoviren.
Die Analyseergebnisse von 15.660 Sentinelproben sowie weiteren Isolaten im Zeitraum von Kalenderwoche 5/2020 bis 21/2022 werden im Epidemiologischen Bulletin 22/2022 vorgestellt. Beschrieben werden außerdem die Zirkulation respiratorischer Erreger im Vergleich zu vorpandemischen Saisons, die molekulare Charakterisierung und phylogenetische Analysen, die Überprüfung der Passgenauigkeit der eingesetzten Influenzaimpfstoffe und die Resistenzprüfung von Influenzaviren.

Mehr »

Neue BZgA-Seite zu Long COVID

Informationen für Betroffene und Angehörige sowie für Arbeitnehmende und Arbeitgebende rund um das Thema Long COVID liefert die neue Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter:

Mehr »

Neue Version 2.23 der CoronaWarnApp – Verlängerung von technisch abgelaufenen Zertifikaten in der CWA

Die technische Gültigkeit von Impf- und Genesenenzertifikaten ist – unabhängig von der fachlichen Gültigkeit – auf 365 Tage begrenzt. Die ersten CWA-NutzerInnen erhalten deshalb im Moment den Hinweis, dass sie ihr Zertifikat erneuern sollen. Mit Version 2.23 können sie das direkt über die CWA machen.
Wichtig: Es gibt verschiedene Gründe für die Begrenzung der technischen Gültigkeit von Zertifikaten, zum Beispiel im Hinblick auf die IT-Sicherheit. Sie ist aber unabhängig von der fachlichen Gültigkeit der Zertifikate aus medizinischer beziehungsweise epidemiologischer Sicht.
Die CWA informiert die NutzerInnen vor Ablauf von Genesenen- und Impfzertifikaten automatisch. Sie haben dann bis zu 90 Tage nach Ablauf der technischen Gültigkeit Zeit, das Zertifikat zu erneuern, indem sie im Zertifikatsbereich der App auf den Hinweis „Zertifikat erneuern“ tippen. Nachdem sie ihr Einverständnis gegeben haben, wird das Zertifikat automatisch ersetzt. Das technisch abgelaufene Zertifikat wird in den Papierkorb verschoben. NutzerInnen können sowohl Genesenen- als auch Impfzertifikate erneuern. Die CWA informiert sie automatisch darüber, welche Zertifikate dafür in Frage kommen. Mehr Informationen unter:

Mehr »

Flucht und Gesundheit

Aufgrund der aktuellen Krise in der Ukraine rückt das Thema "Flucht und Gesundheit" wieder verstärkt in den Mittelpunkt. Die Themenseite www.rki.de/flucht wird regelmäßig aktualisiert. Hier finden Sie Informationen zu „Prävention und Maßnahmen“ sowie „Impfen“ und Anderem.

Für nach Deutschland geflüchtete Menschen aus der Ukraine bietet die BZgA Informationsmaterialien zur Corona-Schutzimpfung, zu Hygienemaßnahmen & zur Kindergesundheit in ukrainischer Sprache: https://shop.bzga.de/arbeitshilfen-merkblaetter-und-mehr-auf-ukrainisch

Mehr »

Robert Koch Colloquium zu Klimawandel und Public Health - nächster Termin: 21.06.2022

Jedes Jahr werden führende Experten eingeladen, ihr Arbeitsgebiet im Rahmen des Robert-Koch-Kolloquiums vorzustellen und zu diskutieren. Das diesjährige Thema konzentriert sich auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit der Bevölkerung und erörtert mögliche Lösungen zur Abschwächung und Anpassung.

Der letzte Termin der Serie findet am 21.06.2022 im Rahmen einer Podiumsdiskussion statt zum Thema: „Prioritäten für die Public Health Landschaft in Deutschland“.

Alle Termine und Veranstaltungsinformationen unter www.rki.de/rkc. Die Veranstaltungen werden aufgezeichnet und sind über den YouTube-Kanal des RKI abrufbar.

Mehr »

GHPP Vor-Ort-Besuch: Bewertung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Gesundheitssysteme in Guinea und Sierra Leone: anhand der Malaria-Epidemie

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) fördert das Global Health Protection Programme (GHPP). Schwerpunkt ist die Unterstützung von Partnerländern und der WHO bei Maßnahmen zur Epidemieprävention. Im Rahmen des Projektes „Bewertung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Gesundheitssysteme in Guinea und Sierra Leone: anhand der Malaria-Epidemie” besuchten KollegInnen des Zentrums für Internationalen Gesundheitsschutz PartnerInnen in Guinea und Sierra Leone.
https://twitter.com/rki_de/status/1534099776102354945

Mehr »

Neue Smartphone-App "ÖGD News"

Die App ÖGD News bietet wichtige Nachrichten und Termine aus dem Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD). Aktuell, kompakt, verständlich. Im Newsfeed liefert ÖGD News ausgewählte Nachrichten aus allen Bereichen des ÖGD. Die News können nach Rubriken gefiltert werden, so dass NutzerInnen gezielt Infos beispielsweise zu Terminen und Veranstaltungen erhalten. Eine Presseschau präsentiert montags bis freitags eine kompakte Übersicht über die Nachrichtenlage rund um den ÖGD. Die Rubrik „Digitales“ informiert über neue digitale Tools, die für den Einsatz im ÖGD geeignet sind. Ebenfalls enhalten sind Informationen aus dem RKI.

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/infektionsschutz

Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/covid-19, sowie auf der Seite der BZgA www.infektionsschutz.de/coronavirus und des BMG www.zusammengegencorona.de.

Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App! Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung! www.rki.de/cwa

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise Freya Kaulbars / RKI
pix4U - stock.adobe.com
RKI
RKI
RKI
RKI
RKI
ZIG/RKI

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit