RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

30. November 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle (www.rki.de/newsletter-infektionsschutz) informieren wir Sie über ausgewählte Neuigkeiten aus dem Bereich Infektionsschutz und speziell zu COVID-19. Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie unter www.rki.de/covid-19.

Bleiben Sie mit den Angeboten des RKI auf dem Laufenden. Über generelle Neuigkeiten informieren wir Sie auf unserem Twitter-Kanal @rki_de. Videos aus dem RKI sind auf unserem YouTube-Kanal abrufbar. Viele weitere Angebote finden Sie unter: www.rki.de/newsletter

Aktuelle SARS-CoV-2/COVID-19 Informationen

Aktuelle Situationsberichte, Wochenberichte und COVID-19-Trends im Überblick können hier eingesehen werden.

Im RKI Dashboard finden Sie aktuelle Zahlen für Ihre jeweiligen Landkreise/Gebiete.

Steckbrief zu Erreger und Krankheit

Publikationen mit RKI-Beteiligung

Information des RKI zur neuen besorgniserregenden Virusvariante Omikron (B.1.1.529)

Auf einer Pressekonferenz des südafrikanischen Gesundheitsministeriums am 24.11.2021 wurde vom Nationalen Genomsurveillance Netzwerk über die Identifizierung einer neuartigen SARS-CoV-2 Variante berichtet, die der Pangolin-Linie B.1.1.529 zugeordnet wird und im Kontext eines ungewöhnlich starken Anstieg der COVID-19 Fälle in der südafrikanischen Provinz Gauteng steht. Bisher gibt es ca. 70 Nachweise in Gauteng, zu der auch die Großstadt Johannisburg gehört. Weitere B.1.1.529-Genome wurden bisher aus Botswana (4) sowie Einzelfälle aus Israel (Reiseanamnese Malawi) und Hongkong (Reiseanamnese Südafrika) berichtet. Mittlerweile wurden auch erste Fälle in Deutschland bei Reiserückkehrenden bestätigt.
Phylogenetische Untersuchungen zeigen, dass B.1.1.529 unabhängig von der derzeit dominierenden Delta-Variante entstanden ist.
Siehe auch die Aktualisierung der Übersicht zu besorgniserregenden SARS-CoV-2-Virusvarianten.

Mehr »

COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Aktualisierungen erfolgten in den Bereichen „COVID-19-Impfempfehlung“, „Durchführung der COVID-19 Impfung“, „Wirksamkeit“ und „Allgemeines“.
Die FAQ des RKI zur COVID-19-Impfung finden sich unter: www.rki.de/covid-19-faq-impfen.
In Zusammenarbeit u.a. mit dem RKI wurden zudem auf der Seite www.zusammengegencorona.de/impfen Fragen und Antworten rund um das Thema COVID-19 Impfstoffe zusammengefasst.
Aktuelle FAQ zu den COVID-19-Impfstoffen und zum Zulassungsprozess finden sich zudem auf der Seite des Paul-Ehrlich Instituts (PEI).
Das Paul-Ehrlich Institut veröffentlicht zudem regelmäßig Sicherheitsberichte zu COVID-19-Impfstoffen.

Mehr »

Beschluss der STIKO zur 14. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung

In der im Epidemiologischen Bulletin 48/2021 veröffentlichten 14. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung empfiehlt die STIKO die COVID-19-Auffrischimpfung allen Personen im Alter ≥ 18 Jahren. Die Auffrischimpfung soll mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Für Personen < 30 Jahren und Schwangere ab dem 2. Trimenon wird ausschließlich der Einsatz von Comirnaty empfohlen. Hingegen sind für Personen im Alter ≥ 30 Jahren beide derzeit verfügbaren mRNA-Impfstoffe (Comirnaty und Spikevax) gleichermaßen geeignet.
Dieser Artikel ist online vorab am 29.11.2021 erschienen. Siehe auch die wissenschaftliche Begründung der STIKO zur Aktualisierung der Empfehlung der COVID-19-Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Mehr »

Kontaktpersonen-Nachverfolgung (KP-N) bei SARS-CoV-2-Infektionen

Aktualisierung am 29.11.2021 (gegenüber der Vorversion vom 15.09.2021):
Erweiterung des Abschnitts 3.2.2. Hinweise zur Quarantäne um variants of interest (VOI) und weitere variants of concern (VOC). Ausnahmen von der Quarantäne gelten weiterhin nur für Alpha und Delta.

Mehr »

Epidemiologischer Steckbrief zu SARS-CoV-2 und COVID-19

Bei der Aktualisierung des Steckbriefs am 26.11.2021 wurde eine grundlegende Überarbeitung in vielen Kapiteln des Steckbriefs vorgenommen.

Mehr »

Risikobewertung zu COVID-19

Änderungen gegenüber der Version vom 04.11.2021: Redaktionelle Überarbeitung

Mehr »

Bundespressekonferenz 26.11.2021 zur aktuellen COVID-19 Situation

Am 26.11.2021 fand die Bundespressekonferenz zur aktuellen Corona-Situation mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Präsident Prof. Dr. Lothar H. Wieler statt.

Mehr »

Prävention und Management von COVID-19 in Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen

Änderungen gegenüber der Version vom 30.09.2021:
• Anpassungen hinsichtlich der Testung von Besucherinnen und Besuchern, Bewohnerinnen und Bewohnern sowie des Personals. Die Anpassungen werden in den entsprechenden Kapiteln beschrieben und in der Tabelle „Übersicht zu Indikation und Durchführung von SARS-CoV-2-Testungen in Alten- und Pflegeheimen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen“ zusammengestellt.
• Aktualisierung hinsichtlich der Durchführung von Auffrischimpfungen in den hierfür relevanten Abschnitten der verschiedenen Kapitel.
• Änderungen im Kapitel 3.8.1 Allgemeine Besuchsregelungen; 3.8.2 Anpassungen der Besuchsregelungen unter Berücksichtigung des Impf- und Genesenenstatus*
• Änderungen im Kapitel 3.9 Soziale Kontakte innerhalb der Einrichtung

Mehr »

Organisatorische und personelle Maßnahmen für Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie Alten- und Pflegeeinrichtungen während der COVID-19-Pandemie

Änderung gegenüber der Version vom 28.10.2021: Erweiterung der Hinweise zur priorisierten Testung und Quarantäne von 14 Tagen für alle variants of interest (VOI) und weitere variants of concern (VOC). Ausnahmen gelten weiterhin nur für Alpha und Delta.

Mehr »

Rund 50 Intensivpatientinnen und –patienten bereits länderübergreifend verlegt

Die Verlegung der bisher angemeldeten rund 50 an COVID-19 erkrankten Patientinnen und Patienten läuft und konnte am Freitag und Samstag weitestgehend abgeschlossen werden.
Bis gestern wurden 24 Patientinnen und Patienten aus Bayern (Kleeblattbereich Süd) verlegt; weitere sechs Verlegungen stehen heute noch an. Neben Intensivtransportwagen (ITW) waren ein Großraum-Intensivtransportwagen, Ambulanzflugzeuge und ein A 310 MedEvac Flugzeug der Bundeswehr im Transporteinsatz. Aus dem Kleeblattbereich Ost konnten sechs Patienten aus Thüringen sowie 14 aus Sachsen in andere Länder verlegt werden. Hier waren ITW, RTH und Ambulanzflugzeuge im Einsatz.

Mehr »

Flyer: Sicher durch den Winter

Die sehr ansteckende Delta-Virusvariante hat sich durchgesetzt und im Winter findet das Leben wieder vermehrt in Innenräumen statt. Es sind nicht genügend Personen geimpft, um viele schwere Erkrankungen und damit eine erhebliche Belastung des Gesundheitssystems in der vierten Welle zu verhindern. Das RKI empfiehlt daher die Aufrechterhaltung der Hygieneregeln und Maßnahmen (AHA+A+L) zunächst bis zum Frühjahr 2022, auch unter Geimpften und Genesenen, und auch unter 2G- oder 3G-Regelungen. Unser Verhalten hat einen entscheidenden Einfluss auf die Zahl
der Infektionen.

Mehr »

Flyer: Welches Risiko gehe ich bei Treffen mit 2G- oder 3G-Regelung diesen Winter ein?

Generell gilt: Bei hohen Inzidenzen sollten Kontakte so gut wie möglich reduziert werden. Da sich das Virus derzeit hauptsächlich in Innenräumen verbreitet, sollten Treffen in Innenräumen auf den engen sozialen Kreis beschränkt werden. Die Hygieneregeln und Maßnahmen AHA+A+L (Abstand, Hygiene, Alltag mit Maske + Corona-Warn-App + Lüften) sollten eingehalten werden. Folgende Fragen werden im Flyer erläutert:
- den Unterschied zwischen 2G und 3G-Regelungen
- Was sollten Geimpfte und Ungeimpfte bei Treffen generell beachten?
- Worauf lasse ich mich bei Treffen mit 2G-Regelung ein, wenn ich vollständig geimpft oder genesen bin?
- Worauf lasse ich mich bei Treffen mit 3G-Regelung ein, wenn ich vollständig geimpft oder genesen oder noch nicht (vollständig) geimpft bin?
- Sollten Geimpfte und Genesene sich zusätzlich testen?

Mehr »

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Risikogebiete werden regelmäßig situationsabhängig angepasst.
Risikogebiete werden seit dem 1. August 2021 nur noch in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Die Liste zur Einstufung von Risikogebieten ist wirksam ab Sonntag 28.11.2021, um 0:00 Uhr.
Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens kann es erforderlich sein, dass sehr kurzfristig neue Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete ausgewiesen werden.

Mehr »

RKI-Studie zu Campylobacter-Enteritis-Erkrankungen nach Weihnachten und Silvester

In einer gerade veröffentlichten Studie konnte das RKI einen Zusammenhang zwischen Campylobacter-Enteritis-Erkrankungen nach Weihnachten und Silvester und Fleischfondue- oder Raclette-Essen an den Feiertagen zeigen, insbesondere wenn bei diesen Essen Hühnerfleisch angeboten wurde. Die Studie ist in der Zeitschrift Scientific Reports erschienen: https://www.nature.com/articles/s41598-021-02423-8.

Mehr »

Schätzung der Zahl der HIV-Neuinfektionen im Jahr 2020 und der Gesamtzahl von Menschen, die Ende 2020 mit HIV in Deutschland leben - Epidemiologisches Bulletin 47/2021

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland sowie bei Menschen deutscher Herkunft, die sich im Ausland mit HIV infiziert haben, wird 2020 auf 2.000 geschätzt und nimmt damit im Vergleich zum Vorjahr ab. Die Zahl der Menschen mit einer HIV-Infektion stieg auf 91.400. Wie das Epidemiologische Bulletin 47/2021 berichtet, erreichte Deutschland 2020 alle Vorgaben des von UNAIDS formulierten „90-90-90 Ziels“: Bereits seit 2011 liegt der Anteil der antiretroviral therapierten HIV-Infektionen bei über 90%, von denen wiederum etwa 96% als erfolgreich therapiert gelten. Zusätzlich wurden 2020 nun erstmals auch etwa 90% der HIV-Infizierten diagnostiziert.

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/infektionsschutz

Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/covid-19, sowie auf der Seite der BZgA www.infektionsschutz.de/coronavirus und des BMG www.zusammengegencorona.de.

Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App! Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung! www.rki.de/cwa

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise RKI
RKI
pix4U - stock.adobe.com
RKI
RKI
RKI
Kathrin Antrak - pixelio.de
francescoridolfi.com
VILevi / stock.adobe.com
RKI
RKI
RKI
Coprid / Fotolia
RKI

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit