RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

23. November 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle (www.rki.de/newsletter-infektionsschutz) informieren wir Sie über ausgewählte Neuigkeiten aus dem Bereich Infektionsschutz und speziell zu COVID-19. Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie unter www.rki.de/covid-19.

Bleiben Sie mit den Angeboten des RKI auf dem Laufenden. Über generelle Neuigkeiten informieren wir Sie auf unserem Twitter-Kanal @rki_de. Videos aus dem RKI sind auf unserem YouTube-Kanal abrufbar. Viele weitere Angebote finden Sie unter: www.rki.de/newsletter

Aktuelle SARS-CoV-2/COVID-19 Informationen

Aktuelle Situationsberichte, Wochenberichte und COVID-19-Trends im Überblick können hier eingesehen werden.

Im RKI Dashboard finden Sie aktuelle Zahlen für Ihre jeweiligen Landkreise/Gebiete.

Steckbrief zu Erreger und Krankheit

Publikationen mit RKI-Beteiligung

COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Aktualisierungen erfolgten in den Bereichen „COVID-19-Impfempfehlung“, „Durchführung der COVID-19 Impfung“, „Impfung bei Kindern und Jugendlichen“, „Impfung bei Schwangeren, Stillenden und bei Kinderwunsch“, „Sicherheit“, „Wirksamkeit“ und „Allgemeines“.
Die FAQ des RKI zur COVID-19-Impfung finden sich unter: www.rki.de/covid-19-faq-impfen.
In Zusammenarbeit u.a. mit dem RKI wurden zudem auf der Seite www.zusammengegencorona.de/impfen Fragen und Antworten rund um das Thema COVID-19 Impfstoffe zusammengefasst.
Aktuelle FAQ zu den COVID-19-Impfstoffen und zum Zulassungsprozess finden sich zudem auf der Seite des Paul-Ehrlich Instituts (PEI).
Das Paul-Ehrlich Institut veröffentlicht zudem regelmäßig Sicherheitsberichte zu COVID-19-Impfstoffen.

Mehr »

Pressemitteilung der STIKO zur Auffrischimpfung einer COVID-19-Impfung bei Personen ab 18 Jahren

Ab sofort empfiehlt die STIKO allen Personen ab 18 Jahren die COVID-19-Auffrischimpfung. Der Beschlussentwurf ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren gegangen.
Die STIKO bekräftigt jedoch ihre Empfehlung folgenden Personengruppen prioritär eine Auffrischimpfung anzubieten: Personen mit Immundefizienz, Personen im Alter von ≥ 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen sowie Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Auch bisher Nicht-Geimpfte sollen vordringlich geimpft werden.
Die Auffrischimpfungen soll in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden. Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.

Mehr »

Beschluss der STIKO zur 13. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung

Die STIKO empfiehlt für die COVID-19-Grundimmunisierung bei unter 30-Jährigen nur noch den mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer, da in dieser Altersgruppe das Risiko einer Myokarditis nach Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Spikevax von Moderna höher ist als mit Comirnaty. Ebenso wird in der im Epidemiologischen Bulletin 46/2021 veröffentlichten 13. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung empfohlen, Personen im Alter unter 30 Jahren, die bereits eine 1. Impfstoffdosis Spikevax erhalten hatten, bei der 2. Impfung mit Comirnaty zu impfen. Weiterhin soll bei Indikation zu einer Auffrischimpfung oder Optimierung der Grundimmunisierung in dieser Altersgruppe Comirnaty eingesetzt werden, und zwar unabhängig vom zuvor verwendeten Impfstoff.

Mehr »

Bundespressekonferenz 19.11.2021 zur aktuellen COVID-19 Situation

Am 19.11.2021 fand die Bundespressekonferenz zur aktuellen Corona-Situation mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Präsident Prof. Dr. Lothar H. Wieler statt.

Mehr »

Vortrag von Prof. Dr. Lothar H. Wieler zur aktuelle COVID-19 Situation

RKI-Präsident Lothar Wieler hat bei einer Online-Diskussion mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) am 17.11.2021 geschildert, wie alarmierend die Corona-Lage in Deutschland ist. "Wir laufen momentan in eine ernste Notlage. Wir werden wirklich ein sehr schlimmes Weihnachtsfest haben, wenn wir jetzt nicht gegensteuern", "Wir müssen nicht ständig etwas Neues erfinden. Alle diese Konzepte und Rezepte sind vorhanden", sagte Professor Wieler in seinem Vortrag. Unter dem #DankeWieler erfuhr der Vortrag große Unterstützung.

Mehr »

Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen

Aktuelle Daten aus GrippeWeb zeigen: In der 2. Novemberwoche 2021 gab es in Deutschland etwa 5 Mio akute Atemwegserkrankungen (ARE). Die ARE-Rate lag bei 6,2 % - genauso hoch wie im Winter 2019/20, VOR der Pandemie. Was bedeutet das? Im Herbst 2021 haben die Menschen in Deutschland offenbar wieder ähnlich viele Kontakte wie vor der Pandemie und stecken sich genauso häufig mit ARE an. Siehe dazu den aktuellen ARE-Wochenbericht.
Vor einem Jahr - im Herbst 2020 - war die ARE-Rate deutlich niedriger. Bereits ab September 2020 hatten viele freiwillig Kontakte reduziert - lange bevor entsprechende Maßnahmen ergriffen wurden.
Wenn wir COVID-19 eindämmen wollen, müssen wir jetzt wieder Kontakte genauso stark reduzieren wie im Herbst 2020.
Wir haben es zum großen Teil selbst in der Hand: Maske auf, zu Hause bleiben, AHA+L beachten, die Corona-Warn-App nutzen und Impfangebote wahrnehmen.

Mehr »

COVIMO - COVID-19 Impfquoten-Monitoring in Deutschland: Aktueller Report veröffentlicht

Mit COVIMO soll die Bevölkerung Deutschlands regelmäßig zu Themen rund um die COVID-19-Impfung befragt werden. Ziel des Monitorings zur COVID-19-Impfung ist es, die Impfbereitschaft und -akzeptanz verschiedener Bevölkerungsgruppen in Deutschland zu erfassen, zeitnah mögliche Barrieren der Impfinanspruchnahme zu erkennen und entsprechende Kommunikationsmaßnahmen ableiten zu können.
Neben Daten zu persönlichen Merkmalen wie Alter, Geschlecht oder Berufsgruppe werden außerdem Daten der folgenden Kategorien erhoben: Impfstatus und Impfbereitschaft, Impfakzeptanz bzw. Impfeinstellung, Gründe für bzw. gegen eine Impfung, Wissen zur COVID-19-Impfung, Informationsbedarf.
Der aktuelle Bericht wurde am 22.11.2021 veröffentlicht

Mehr »

Geschätzte Effektivität der COVID-19-Impfungen basierend auf den Meldedaten

Durch den Vergleich des Anteils vollständig Geimpfter unter COVID-19-Fällen (Impfdurchbrüche) mit dem Anteil vollständig Geimpfter in der Bevölkerung (Impfquote) ist es möglich, die Wirksamkeit der Impfung grob abzuschätzen. Die Tabelle wird jeden Donnerstag aktualisiert und zeigt die geschätzte Effektivität der COVID-19-Impfungen gegenüber symptomatischer COVID-19-Erkrankung, COVID-19 assoziierter Hospitalisierung, Intensivmedizinischer Behandlung und Tod, nach Meldewoche und Altersgruppe. Eine ausführliche Beschreibung und Interpretation der Daten sowie deren Limitationen wird im Wochenbericht des RKI im Kapitel „Wirksamkeit der COVID-19-Impfung“ veröffentlicht.

Mehr »

Hinweise zur Testung von Patienten auf Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

Letzte Aktualisierung: Ergänzungen und Änderungen erfolgten am 17.11.2021 in den Abschnitten:
- Probenmaterial zum direkten Erregernachweis
- Antigentests
- Antikörpernachweise (Indirekter Nachweis einer Infektion)
- Erkenntnisse zur Ausscheidungskinetik des Virus im Verlauf der Infektion

Mehr »

Seroepidemiologische Studien zu SARS-CoV-2 in Deutschland

Seroepidemiologische Studien sind seit Beginn der COVID-19-Pandemie von hohem Interesse. Sie geben Aufschluss über den Anteil der Bevölkerung, der bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht hat, und schließen dabei nicht erkannte Infektionen (Untererfassung) ein. Das Observatorium serologischer Studien zu SARS-CoV-2 in Deutschland (SERO-OBS Corona) gibt einen Überblick über in Deutschland durchgeführte seroepidemiologische Studien zu SARS-CoV-2. Diese Studien werden seit dem Frühjahr 2020 über systematische Recherchen in Studienregistern, Literaturdatenbanken einschließlich Vorveröffentlichungen sowie Medienberichten fortlaufend identifiziert. Die Internetseite wurde am 23.11.2021 aktualisiert.

Mehr »

Neues vom Journal of Health Monitoring: Psychische Gesundheit der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland während der COVID-19-Pandemie

Special Issue S7/2021 untersucht in einem Rapid Review, wie sich die psychische Gesundheit von Erwachsenen in der Allgemeinbevölkerung in Deutschland während der COVID-19-Pandemie verändert hat.
Mittels systematischer Literaturrecherche wurden 68 Publikationen eingeschlossen (zum Stand 30.07.2021). Die zugrundeliegenden Studien wurden nach ihrer Eignung für repräsentative Aussagen für die Allgemeinbevölkerung und zur Abschätzung zeitlicher Veränderungen klassifiziert. Zusätzlich wurden Beobachtungszeitraum und Operationalisierung von Outcomes betrachtet.

Mehr »

Fachgruppe COVRIIN – Aktualisierung der Therapieübersicht bei COVID-19

Praxisbericht der Fachgruppe Intensivmedizin, Infektiologie und Notfallmedizin (kurz: Fachgruppe COVRIIN)
Änderungen gegenüber der Version vom 22.10.2021:
Aktualisierung der Informationen über monoklonale Antikörper

Mehr »

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Risikogebiete werden regelmäßig situationsabhängig angepasst.
Risikogebiete werden seit dem 1. August 2021 nur noch in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Die Liste zur Einstufung von Risikogebieten ist wirksam ab Sonntag 21.11.2021, um 0:00 Uhr.
Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens kann es erforderlich sein, dass sehr kurzfristig neue Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete ausgewiesen werden.

Mehr »

Informationsmaterialien zum Impfen in verschiedenen Sprachen

Die Aufklärungsinformationen zur Schutzimpfung gegen Influenza mit Hochdosis-Impfstoff sind neu hinzugekommen und die Aufklärungsinformationen zur MMR-Impfung in verschiedenen Sprachen wurden aktualisiert.

Mehr »

Ausbildung am RKI

Wir bieten zusammen mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) das Duale Studium "Informatik" an.
Zudem bestehen verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten, Bewerbungen hierfür können ausschließlich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt erfolgen.
Praktika von Schülerinnen und Schülern zur Berufsvorbereitung sind leider grundsätzlich nicht möglich.

Mehr »

World Antimicrobial Awareness Week 2021 - Einsatz von Antibiotika in deutschen Krankenhäusern in den letzten Jahren

Die World Antimicrobial Awareness Week (WAAW) wird jedes Jahr vom 18. bis 24. November gefeiert. Unter dem Motto "Spread Awareness, Stop Resistance" (Bewusstsein verbreiten, Resistenzen stoppen) werden im Jahr 2021 One-Health-Akteure, politische Entscheidungsträger/innen, Gesundheitsdienstleister/innen und die breite Öffentlichkeit aufgerufen, sich für die Sensibilisierung für Antibiotikaresistenzen einzusetzen.
Der Einsatz von Antibiotika spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Antibiotikaresistenzen. Wie hat sich der Antibiotikaverbrauch in den Krankenhäusern in den letzten Jahren entwickelt? Aktuelle Infos dazu, sind im neuen interaktiven Bericht zu finden:
https://avs.rki.de/Content/ReferenceData/HospitalComparisonTime.aspx
Siehe auch die Aktivitäten des RKI auf Twitter zur WAAW.

Mehr »

ZIG-Talk "Decolonizing global health scholarship. How to co-research/co-write?"

The ZIG-Talk will be held by by Ronald Labonté, School of Epidemiology and Public Health, University of Ottawa on Thursday, 25.11.2021, at 5 p.m. via Webex Meetings. Please see here for connection details:

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/infektionsschutz

Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/covid-19, sowie auf der Seite der BZgA www.infektionsschutz.de/coronavirus und des BMG www.zusammengegencorona.de.

Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App! Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung! www.rki.de/cwa

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise RKI
Adam Gregor - Fotolia.com
pix4U - stock.adobe.com
Kathrin Antrak - pixelio.de
RKI
RKI
RKI
RKI
RKI
RKI
RKI
RKI
Deutsches Grünes Kreuz
RKI
RKI

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit