RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

27. Juli 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle (www.rki.de/newsletter-infektionsschutz) informieren wir Sie über ausgewählte Neuigkeiten aus dem Bereich Infektionsschutz und speziell zu COVID-19. Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie unter www.rki.de/covid-19.

Bleiben Sie mit den Angeboten des RKI auf dem Laufenden. Über generelle Neuigkeiten informieren wir Sie auf unserem Twitter-Kanal @rki_de. Videos aus dem RKI sind auf unserem YouTube-Kanal abrufbar. Viele weitere Angebote finden Sie unter: www.rki.de/newsletter

Aktuelle SARS-CoV-2/COVID-19 Informationen

Aktuelle Lage/Situationsberichte können hier eingesehen werden.

Im RKI Dashboard finden Sie aktuelle Zahlen für Ihre jeweiligen Landkreise/Gebiete.

Steckbrief zu Erreger und Krankheit

Publikationen mit RKI-Beteiligung

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zu COVID-19

Wöchentlicher Lagebericht des RKI zu COVID-19

Ab der 29. KW wurde die Berichterstattung des RKI zu COVID-19 umgestellt. Eine kürzere Berichterstattung montags bis freitags wird ergänzt mit einer ausführlichen Berichterstattung am Donnerstag. Der ausführliche Wochenbericht enthält folgende Informationen:
• allgemeine aktuelle Einordnung
• ausführliche epidemiologische Darstellung nach Meldewochen (u.a. Alter, Geschlecht, klinische Aspekte, Anteil Hospitalisierte); Infektionsumfeld von Ausbrüchen (Kita/Hort/ Schulen); Expositionsländer
• bundesweite Testhäufigkeit und -kapazitäten
• Daten aus dem digitalen Impfquotenmonitoring, Impfdurchbrüche
• Ergebnisse aus weiteren Surveillance-Systemen des RKI zu Atemwegserkrankungen
• Daten aus dem Intensivregister
• Mortalitätssurveillance
• Genomsequenzdaten zu SARS-CoV-2 Varianten
• Empfehlungen und Maßnahmen in Deutschland

Mehr »

Vorbereitung auf den Herbst/Winter 2021/22

Mit steigenden COVID-19-Impfquoten und dem Aufbau einer schützenden Grundimmunität in der Bevölkerung befindet sich Deutschland in der Übergangsphase vom pandemischen in ein endemisches Geschehen. Es werden, ausgehend von verschiedenen modellierten Szenarien in Abhängigkeit der Impfquote für den Herbst und Winter 2021/2022, Empfehlungen zur Vorbereitung und Prävention gegeben.

Mehr »

Lolli-Methode als Grundlage einer SARS-CoV-2-Surveillance in Kitas und Schulen - Publikation im Epidemiologischen Bulletin

Systematisches Testen auf SARS-CoV-2 in Kitas und Schulen kann einen wichtigen Beitrag leisten, um das dortige Infektionsgeschehen besser beurteilen zu können und das Übertragungsrisiko von Infektionen zu reduzieren. Die im Epidemiologischen Bulletin 32/2021 veröffentlichte Studie stellt die Validierung der Lolli-Methode und die Implementierung des Testkonzeptes in 32 Kölner Kitas im Zeitraum September 2020 bis März 2021 vor.

Mehr »

Allgemeine Hinweise für Gesundheitsbehörden: Kontaktaufnahme und Zusammenarbeit mit marginalisierten Bevölkerungsgruppen während der COVID-19-Pandemie

Die Hinweise für die lokalen Gesundheitsbehörden wurden aktualisiert.

Mehr »

COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Aktualisierungen erfolgten in den Bereichen "Fragen zur COVID-19-Impfempfehlung", "Durchführung der COVID-19-Impfung", "Impfquotenmonitoring", "Sicherheit" und "Wirksamkeit".
Die FAQ des RKI zur COVID-19-Impfung finden sich unter: www.rki.de/covid-19-faq-impfen.
In Zusammenarbeit u.a. mit dem RKI wurden zudem auf der Seite www.zusammengegencorona.de/impfen Fragen und Antworten rund um das Thema COVID-19 Impfstoffe zusammengefasst.
Aktuelle FAQ zu den COVID-19-Impfstoffen und zum Zulassungsprozess finden sich zudem auf der Seite des Paul-Ehrlich Instituts (PEI).
Das Paul-Ehrlich Institut veröffentlicht zudem regelmäßig Sicherheitsberichte zu COVID-19-Impfstoffen.

Mehr »

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu COVID-19

Neu sind die Antworten auf die Fragen "Was bedeutet ein exponentielles Wachstum der Fallzahlen?" und "Welche Aussagekraft hat die 7-Tage-Inzidenz, wenn immer mehr Menschen gegen COVID-19 geimpft sind?"
Außerdem erfolgten Aktualisierungen in folgende Rubriken: "Virus und Epidemiologie", "Fallzahlen und Meldungen", "Diagnostik" und "Gesundheitliche Langzeitfolgen".

Mehr »

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Risikogebiete werden regelmäßig situationsabhängig angepasst.
Die neu ausgewiesenen „Virusvarianten-Gebiete“, „Hochinzidenzgebiete“, „Risikogebiete“ sowie Gebiete, die derzeit nicht mehr als Risikogebiete gelten, sind wirksam ab Sonntag 25.07.2021, um 0:00 Uhr.
HINWEIS: Die neu ausgewiesenen „Hochinzidenzgebiete“ - Niederlande und Spanien - sind wirksam ab Dienstag, 27. Juli 2021, um 0:00 Uhr.

Mehr »


Welt-Hepatitis-Tag: Virushepatitis B und D im Jahr 2020 - Publikation im Epidemiologischen Bulletin

Infektionen mit Hepatitis-B-Viren (HBV) gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. Hepatitis D ist ebenfalls weltweit verbreitet, auch wenn Deutschland zu den Niedrigprävalenzländern gehört. Sowohl die WHO als auch das Bundesministerium für Gesundheit haben Strategien zur Eindämmung von Hepatitis B veröffentlicht - die COVID-19-Pandemie stellt jedoch eine große Herausforderung beim Erreichen der Eliminierungsziele bis 2030 dar. In Deutschland wurden im Jahr 2020 24% weniger HBV-Infektionen übermittelt als im Vorjahr. Wie das Epidemiologische Bulletin 29/2021 anlässlich des Welt-Hepatitis-Tages ausführt, sind die Gründe für die Reduktion übermittelter Fallzahlen vielfältig. Die COVID-19-Pandemie hat die Gesundheitsversorgung, den öffentlichen Gesundheitsdienst aber auch das Kontaktverhalten der Bevölkerung drastisch verändert. Die Reduktion der Fallzahlen könnte aber auch durch die Änderungen im IfSG im Jahr 2017 begründet sein.

Mehr »


POINT-Studie

Mit der POINT-Studie sollen in Deutschland erstmalig strukturiert und adressat:innengerecht Daten zum Infektionsstatus sexuell und durch Blut übertragbarer Infektionen, Tuberkulose und SARS-CoV-2 bei wohnungslosen Menschen sowie zu Risiko- und Schutzfaktoren erfasst werden. Anhand dieser Daten sollen die Maßnahmen der Prävention, Diagnostik, und Therapie der Infektionen in dieser Bevölkerungsgruppe angepasst und verbessert werden. Die POINT-Studie wird 2021 in Berlin mit einem Sample von 200 Studienteilnehmenden in 5 niedrigschwelligen medizinischen Einrichtungen pilotiert.

Mehr »


Infektionsrisiken in Überschwemmungsgebieten in Deutschland

Die Empfehlungen des RKI zur Vermeidung von Infektionsrisiken in von Überschwemmungen betroffenen Gebieten wurde aktualisiert.

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/infektionsschutz

Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/covid-19, sowie auf der Seite der BZgA www.infektionsschutz.de/coronavirus und des BMG www.zusammengegencorona.de.

Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App! Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung! www.rki.de/cwa

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise RKI
RKI
alphaspirit - stock.adobe.com
Terminator3d - stock.adobe.com
MH - stock.adobe.com
RKI
RKI
RKI
© Daniel Loretto - Fotolia.com

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit