RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

27. Oktober 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle informieren wir Sie über ausgewählte Neuigkeiten aus dem Bereich Infektionsschutz und speziell zu COVID-19. Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie unter www.rki.de/covid-19.

Aktuelle Informationen zu SARS-CoV-2/COVID-19

- Allgemeine aktuelle Einordnung –

Nach einer vorübergehenden Stabilisierung der Fallzahlen auf einem erhöhten Niveau Ende August und Anfang September ist aktuell in fast allen Bundesländern ein weiterer Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung zu beobachten. Der Anteil der COVID-19-Fälle in der älteren Bevölkerung nimmt aktuell zu. Die berichteten R-Werte liegen seit Anfang Oktober deutlich über 1. Bundesweit gibt es in verschiedenen Landkreisen Ausbrüche, die mit unterschiedlichen Situationen in Zusammenhang stehen, u.a. größeren Feiern im Familien- und Freundeskreis und in Betrieben. Es werden auch wieder vermehrt COVID-19-bedingte Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gemeldet. Zusätzlich kommt es in zahlreichen Landkreisen zu einer zunehmend diffusen Ausbreitung von SARS-CoV-2-Infektionen in die Bevölkerung, ohne dass Infektionsketten eindeutig nachvollziehbar sind. Der Anteil der Verstorbenen unter den gemeldeten COVID-19-Fällen liegt seit Ende Juli kontinuierlich unter 1% und hat damit im Vergleich zum Infektionsgeschehen im Frühjahr, insbesondere im April, deutlich abgenommen (vgl. Lagebericht vom 20.10.2020). Eine mögliche Veränderung des Virus, die zu einem milderen Verlauf führt, wird jedoch nicht als Ursache hierfür gesehen. Stattdessen gibt es für den niedrigeren Anteil an Verstorbenen verschiedene Gründe: einerseits sind unter den Fällen derzeit vor allem jüngere Menschen, die meist weniger schwer erkranken. Andererseits werden durch die breite Teststrategie auch vermehrt milde Fälle erfasst. Aktuell nehmen jedoch die Erkrankungen unter älteren Menschen wieder zu. Da diese häufiger einen schweren Verlauf durch COVID-19 aufweisen, steigt ebenso die Anzahl an schweren Fällen und Todesfällen. Diese können vermieden werden, wenn wir mit Hilfe der Infektionsschutzmaßnahmen die Ausbreitung des SARS-CoV-2 -Virus verhindern. Daher ist es weiterhin notwendig, dass sich die gesamte Bevölkerung für den Infektionsschutz engagiert, z.B. indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent – auch im Freien – einhält, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt. Menschenansammlungen – besonders in Innenräumen – sollten möglichst gemieden und Feiern auf den engsten Familien- und Freundeskreis beschränkt bleiben.

Aktuelle Lage/Situationsberichte können hier eingesehen werden. Im RKI Dashboard finden Sie aktuelle Zahlen für Ihre jeweiligen Landkreise/Gebiete.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu COVID-19 finden Sie unter: www.rki.de/covid-19-faq.

Die Pandemie in Deutschland in den nächsten Monaten - Ziele, Schwerpunktthemen und Instrumente für den Infektionsschutz

Änderung im Strategiepapier gegenüber der Version vom 13.10.2020: Die Infografik "Übersicht des RKI zu Präventionsmaßnahmen und anti-epidemischen Maßnahmen in der COVID-19-Pandemie" (Anlage 2) wurde ergänzt.

Mehr »

Risikobewertung zu COVID-19

Änderungen gegenüber der Version vom 7.10.2020: Anpassung im Bereich „Risikobewertung“ und "Übertragbarkeit" sowie "Infektionsschutzmaßnahmen und Strategie"

Mehr »

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Risikogebiete werden regelmäßig situationsabhängig angepasst. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Risikogebiete auf unserer Internetseite.

Mehr »

Beitragsreihe zu COVID-19 im Journal of Health Monitoring: Sterblichkeit Älterer zu Beginn der COVID-19-Pandemie – Gab es Nord-Süd-Unterschiede?

In Special Issue S9/2020 wird die Entwicklung der Gesamtmortalität für Deutschland insgesamt sowie für eine norddeutsche und eine süddeutsche Region zu Beginn der COVID-19-Pandemie für die Bevölkerung ab 65 Jahren analysiert.

Mehr »

Aktualisierung der Nationalen Teststrategie und Neuverkündung der Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Testverordnung – TestV) – Epidemiologisches Bulletin

Zum 15. Oktober 2020 wurden die rechtlichen Grundlagen für die Kostenerstattung für bestimmte Testungen überarbeitet und die fachlichen Empfehlungen – die Nationale Teststrategie – angepasst.
Übergeordnetes Ziel der Nationalen Teststrategie ist weiterhin die Versorgung symptomatischer COVID-19-Fälle, der Schutz vulnerabler Gruppen sowie die Verhütung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Die Aktualisierung beinhaltet den zielgerichteten Einsatz von Antigen-Tests und die Ausweitung der Testung auf weitere Personengruppen.
Der in der aktuellen Ausgabe des Epidemiologischen Bulletin erschienene Artikel liefert einen Überblick über die aktuellen Anpassungen der Nationalen Teststrategie und ihrer rechtlichen Grundlage – der Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Testverordnung – TestV).

Mehr »

Neuerungen in der Regelung der Quarantäne für Haushalte – Epidemiologisches Bulletin

Um die SARS-CoV-2-Übertragungsdynamiken von Haushalten in Quarantäne in Deutschland zu verstehen und Potential zur Kürzung der Quarantänedauer für Haushaltsmitglieder zu identifizieren, wurde eine Analyse von Meldedaten durchgeführt. Auf Basis der erhaltenen Erkenntnisse sieht die Neuerung der Empfehlungen zur Quarantäne für weitere Haushaltsmitglieder eines bestätigten Falles eine Quarantäne von 14 Tagen – gezählt ab dem Symptombeginn des Primärfalles – vor.

Mehr »

Gesamt-Übersicht an Publikationen zu SARS-CoV-2 /COVID-19 mit RKI-Beteiligung

Eine Gesamt-Übersicht an Publikationen mit RKI-Beteiligung ist auf über folgenden Link erhältlich.

Mehr »

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu COVID-19

Die FAQs "Können Luftreinigungsgeräte bzw. mobile Luftdesinfektionsgeräte andere Hygienemaßnahmen ersetzen?", "Was ist beim Lüften zu beachten?" und "Welche Anforderungen werden an geeignete Antigen-Tests gestellt?" wurden neu ergänzt, sowie weitere FAQs angepasst.

Mehr »

Übersicht zu seroepidemiologischen Studien in Deutschland aktualisiert

Studien zur Verbreitung von SARS-CoV-2 in der Bevölkerung mittels Antikörperbestimmung – sogenannte seroepidemiologische Studien – werden inzwischen von vielen Forschungseinrichtungen durchgeführt. Unter den nachfolgenden Abschnitten finden Sie eine Übersicht zu derzeit laufenden oder geplanten seroepidemiologischen Studien in Deutschland.
Mit der letzten Aktualisierung wurden Informationen zu 6 weiteren Studien aufgenommen.

Mehr »

Psychische Gesundheit in der „Corona-Zeit“ – das seelische Wohlbefinden im Blick behalten

Derzeit gelten zahlreiche Regeln und Maßnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen. Sie haben starken Einfluss auf das gesamte Leben und sind zum Teil mit großen Einschränkungen verbunden. Die häusliche Isolation oder Quarantäne beispielsweise fällt vielen Menschen sehr schwer und kann auch das seelische Wohlbefinden beeinträchtigen.
Die BzgA hält zahlreiche Informationen zum Thema psychische Gesundheit in der "Corona-Zeit" bereit.

Mehr »

Weltpoliotag 2020: Afrikanische Region als poliofrei zertifiziert

Am 28.10. wird der Weltpoliotag begangen. In diesem Jahr wurde die vierte von insgesamt fünf Regionen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als poliofrei zertifiziert: Seit Ende August gilt nun auch der afrikanische Kontinent als frei von Kinderlähmung (Poliomyelitis, Polio).

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/infektionsschutz

Weitere Informationen zu COVID-19 finden Sie auf unseren Internetseiten: www.rki.de/covid-19, sowie auf der Seite der BZgA www.infektionsschutz.de/coronavirus und des BMG www.zusammengegencorona.de.

Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App! Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung! www.rki.de/covid-19-warnapp

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise j-mil/adobestock
RKI
RKI
RKI
BMG
RKI
dinostock / Fotolia
MH - stock.adobe.com
littlebell - stock.adobe.com
pixabay
Hans R. Gelderblom/RKI

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit