RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen

14. Februar 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

an dieser Stelle informieren wir Sie über Neuigkeiten zu aktuellen Infektionsschutzthemen des Robert Koch-Instituts (RKI).

Das neuartige Coronavirus heißt jetzt SARS-CoV-2

Die Krankheit, die durch das neuartige Coronavirus verusacht wird, heißt jetzt, nach Beschluss der WHO "COVID-19", das verursachende Coranavirus soll ab jetzt SARS-CoV-2 heißen. Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Diese Risikobewertung und weitere Dokumente sind auf der Internetseite des RKI abrufbar.

Mehr »

Internetseite der BZgA zum neuartigen Coronavirus

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat auf ihrer Internetseite Informationen für die Allgemeinbevölkerung in Zusammenarbeit mit dem RKI erstellt.

Mehr »

Bürgertelefon zu Coronavirus vom BMG eingerichtet

Das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 030 / 346 465 100 erreichbar.

Mehr »

COVID-19: Verdachtsabklärung und Maßnahmen

Das Flussschema dient als Orientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte zur Abklärung eines Verdachts auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Es enthält Hinweise zu Hygiene, Meldung und Diagnostik sowie zur Vorgehensweise bei einem laborbestätigten COVID-19-Fall.

Mehr »

Beschreibung des bisherigen Ausbruchsgeschehens mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland

Seit dem 28. Januar 2020 wurden bislang 16 Fälle mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland diagnostiziert. In der aktuellen Ausgabe des Epidemiologischen Bulletins werden die bestätigten Fälle in Deutschland epidemiologisch beschrieben, mit Stand 12. Februar 2020.

Mehr »

SARS-CoV-2: Informationen des RKI zu empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen und Zielen

Viele Eigenschaften des SARS-CoV-2 sind momentan noch nicht bekannt, zum Beispiel der Zeitraum der höchsten Ansteckungsfähigkeit (Infektiosität), die genaue Zeitdauer, bis nach Ansteckung bei einem Infizierten Symptome erkennbar sind (Inkubationszeit), wie schwer die Krankheit verläuft oder über welchen Zeitraum Erkrankte Viren ausscheiden bzw. noch infektiös sind. Im Epidemiologischen Bulletin 7/2020 wird dargelegt, wie daraus Empfehlungen für Infektionsschutzmaßnahmen abgeleitet und an die jeweilige Situation angepasst werden.

Mehr »

Neue Empfehlung der KRINKO: Surveillance von nosokomialen Infektionen

Die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) hat im Bundesgesundheitsblatt 2/2020 Empfehlungen zur Surveillance von nosokomialen Infektionen veröffentlicht.

Mehr »

FAQ zum Klassischen Bornavirus BoDV-1

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Klassischen Bornavirus Borna Disease Virus 1 (BoDV-1) veröffentlicht.

Mehr »

Mini-Symposium zum Thema West-Nil-Virus (WNV)

Am 17.03.2020 veranstaltet das RKI ein Symposium zu West-Nil-Virus (WNV). Die Teilnahme für interessierte Personen ist nach einer Anmeldung noch möglich.

Mehr »

Weitere Informationen zu Themen des Infektionsschutzes finden Sie auf unseren Internetseiten:
www.rki.de/infektionsschutz

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr RKI

Bildnachweise CDC / Dr. Fred Murphy & Sylvia Whitfield
Terminator3d - stock.adobe.com
cendeced - stock.adobe.com
VILevi - stock.adobe.com
Saxifraga - Rudmer Zwerver
abet / stock.adobe.com

Wenn Sie keine E-Mail mehr erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link

abmelden

Wenn Sie diese E-Mail weitergeleitet bekommen haben und selbst abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link

anmelden

Robert Koch-Institut, Abt. für Infektionsepidemiologie, Seestr. 10, 13353 Berlin

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit