Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Prof. Dr. Lothar H. Wieler

Lebenslauf

Werdegang
seit März 2015Präsident des Robert Koch-Instituts
1998 – 2015 Univ.-Prof. für Mikrobiologie und Tierseuchenlehre; Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin; gf. Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchen
2003 – 2009Prodekan für die Forschung am Fachbereich Veterinärmedizin der FU Berlin
1990 – 1998wiss. Assistent, Institut für Hygiene u. Infektions­krank­heiten der Tiere, Justus-Liebig-Universität, Gießen
1997Fachtierarzt für Mikrobiologie
1996Habilitation (Fach: Infektionskrankheiten und Hygiene der Tiere; Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen)
1988Promotion (Institut für Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre, Ludwig-Maximilians-Universität München)
1987 – 1990wiss. Mitarbeiter, Abteilung für Pathologie, Universität Ulm
1986 – 1987Wehrdienstleistender bei der Bundeswehr
1980 – 1985Studium der Veterinärmedizin (FU Berlin, LMU München)
Funktionen in wissenschaftlichen Gremien und Mitgliedschaften (Auswahl)
seit Mai 2018Mitglied der Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards (STAG-IH) der Welt­gesund­heits­organisation (WHO)
seit Februar 2018Mitglied im Europäischen Beirat für Gesundheitsforschung (European Advisory Committee on Health Research, EACHR) des WHO Regionalbüros für Europa
seit Oktober 2017 Mitglied im IANPHI (International Association of National Public Health Institutes) Executive Board
seit Mai 2016Gastmitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Heinrich-Pette-Instituts (Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie)
seit Februar 2016Senator der Leopoldina "Sektion Veterinärmedizin"
seit Januar 2016Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des internationalen Netzwerks "Global Research Collaboration for Infectious Disease Preparedness (GloPID-R)"
seit November 2015Gastmitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) und im Wissenschaftlichen Beirat des Forschungszentrums Borstel
seit Oktober 2015Mitglied im Berliner Netzwerk/Zentrum für Bioinformatik (BNZB)
seit Juni 2015Stellvertretender Vorstandssprecher des Projektkonsortiums InfectControl 2020
seit April 2011Mitglied des Wehrmedizinischen Beirats im Geschäftsbereich des BMVg
seit September 2010Mitglied der "Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina", Nationale Akademie der Wissenschaften
Ehemalige Funktionen und Mitgliedschaften (Auswahl)
2012 – 2015Mitglied der Schutzkommission beim Bundesministerium des Innern
2012 – 2014Vorsitzender der Fachgruppe "Zoonosen" der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)
2011 – 2015Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Friedrich-Loeffler-Instituts
2010 – 2016Sprecher des Int. DFG-GRK 1673 "Functional Molecular Infection Epidemiology"
2009 – 2014Mitglied des Vorstandes der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft
2009 – 2014Mitglied des Internen Beirats der "Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen"
2008 – 2016gewählter Gutachter für das DFG-Fachkollegium 207
2008 – 2014stellv. Sprecher der Arbeitsgruppe "Zoonosen und Infektionsforschung" der "Technologie und Methodenplattform für medizinische Forschung" (TMF)
2007 - 2015Koordinator des BMBF-Netzwerkes "Food-borne infections of humans" (FBI-Zoo)
Forschungsaufenthalte
2012Sabbatical im Wellcome Trust Sanger Institute, Hinxton, Cambridge; Prof. Dr. Gordon Dougan
1996Sabbatical an der University of Maryland at Baltimore, School of Medicine, Center for Vaccine Development; Prof. Dr. James B. Kaper (NIH Grant AI 21657)
Preise
2016Walter Frei-Preis, Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich
2007Hauptpreis der "Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie" (DGHM)
1997Nachwuchspreis der "Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft" (DVG)
Herausgeberschaften
seit 2009Associate Editor von "Gut Pathogens"
seit 2003Herausgeber der "Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift" (BMTW)

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.