Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Studie „CORONA-MONITORING lokal“

Stand: 29.5.2020

Was sind die Ziele der Studie?

Die Studie „CORONA-MONITORING lokal“ findet an vier Orten statt, an denen besonders viele Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 aufgetreten sind. An den Studienorten werden jeweils rund 2.000 Erwachsene an der Studie teilnehmen. Den Teilnehmenden werden Blutproben entnommen, um mit Hilfe von Tests Antikörper im Blut gegen SARS-CoV-2 zu bestimmen. Darüber hinaus werden Rachenabstriche entnommen, um aktuell bestehende Infektionen mittels eines Tests nachweisen zu können. Ergänzend werden Sie vor Ort gebeten, einen kurzen schriftlichen Fragebogen unter anderem zu Symptomen und Risikofaktoren zu beantworten. Zu einem späteren Zeitpunkt wird zudem eine Online-Befragung (auf Wunsch per Telefon) zu Soziodemographie, Gesundheitsverhalten, Vorerkrankungen und psychischer Gesundheit durchgeführt, um mögliche weitere Risikofaktoren für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung zu identifizieren.

Ziel ist es unter anderem, anhand von repräsentativen Stichproben die tatsächliche Verbreitung des Virus in der Bevölkerung weiter zu erforschen. Die Studie soll es ermöglichen, abzuschätzen, wie viele Menschen bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben und wie hoch der Anteil von Personen ist, bei denen eine Infektion mit dem Virus ohne Krankheitszeichen verläuft. Weiterhin soll erforscht werden, welche Personen häufiger von einem schweren Verlauf der Erkrankung betroffen sind und wie die bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu bewerten sind.

Stand: 29.05.2020

Wer führt die Studie durch?

Das Robert Koch-Institut führt die Studie „CORONA-MONITORING lokal“ durch.

Stand: 05.05.2020

Was macht das Robert Koch-Institut?

Das Robert Koch-Institut ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung für öffentliche Gesundheit (Public Health). Zu seinen Kernaufgaben gehören das Erkennen, Verhüten und Bekämpfen von Krankheiten sowie die Verbesserung des Gesundheitszustandes der in Deutschland lebenden Menschen. Deshalb führt das RKI regelmäßig große Gesundheitsstudien durch. Dabei werden wichtige wissenschaftliche Daten gesammelt und ausgewertet.

Mit den Ergebnissen der Studien berät das RKI die politischen Entscheidungsträger, insbesondere das Bundesministerium für Gesundheit.

Stand: 05.05.2020

Warum wurde ich zur Studie eingeladen?

Die Adressen der eingeladenen Personen wurden mit Hilfe eines wissenschaftlichen Zufallsverfahrens im Rahmen einer Stichprobenziehung aus dem Melderegister des zuständigen Einwohnermeldeamtes ausgewählt. Die Daten wurden dem Robert Koch-Institut nach § 34 des Bundesmeldegesetzes vom Einwohnermeldeamt übermittelt.

Stand: 29.05.2020

Kann ich auch ohne Einladung an der Studie teilnehmen?

Aus wissenschaftlichen und organisatorischen Gründen können nur die ausgewählten und von uns schriftlich eingeladenen Personen an der Studie teilnehmen. Freiwillig melden kann man sich leider nicht.

Stand: 05.05.2020

Kann für mich eine nicht angeschriebene Person (Mutter/Vater/Freundin/Freund) an der Studie teilnehmen?

Ausschließlich die ausgewählten und von uns schriftlich eingeladenen Personen können an der Studie teilnehmen. Damit wird sichergestellt, dass die Ergebnisse der Studie möglichst aussagekräftig sind. Die ursprünglich ausgewählten Personen können deshalb nicht durch andere Personen, die sich als Interessierte bei uns melden, ersetzt werden. Hierbei können wir leider keine Ausnahme machen.

Stand: 05.05.2020

Wo findet die Studie statt?

Für die Teilnahme an der Studie laden wir Sie in unser Studienzentrum in Ihrer Nähe ein. Wir setzen Untersuchungsbusse ein, die vor Ort durch angemietete Untersuchungsräume ergänzt werden. Die genaue Anschrift des Studienzentrums und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Terminbestätigung.

Stand: 05.05.2020

Wie lange dauert der Termin im Studienzentrum?

Bitte planen Sie für Ihren Besuch im Studienzentrum etwa 20 Minuten ein.

Stand: 05.05.2020

Muss ich an der Studie teilnehmen?

Wenn Sie zur Studie „CORONA-MONITORING lokal“ eingeladen wurden, steht es Ihnen natürlich frei, dieser Einladung zu folgen oder sich gegen eine Teilnahme an der Studie zu entscheiden. Wenn Sie die Teilnahme ablehnen, entstehen Ihnen dadurch keine Nachteile. Wenn Sie teilnehmen, haben Sie zudem jederzeit die Möglichkeit, Tests oder Befragungen – auch einzelne – zu verweigern oder abzubrechen. Auch Ihre Einwilligung zur Studienteilnahme können Sie jederzeit– ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen und die Studienteilnahme vorzeitig beenden, ohne dass dadurch nachteilige Folgen für Sie entstehen.

Stand: 29.05.2020

Wer führt die Blutentnahme und den Rachenabstrich durch?

Die Blutentnahme und den Rachenabstrich führen medizinisch qualifizierte und geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Robert Koch-Instituts durch. Im Studienzentrum ist außerdem ein Arzt oder eine Ärztin anwesend.

Stand: 05.05.2020

Wie wird meine Gesundheit im Studienzentrum geschützt?

Unsere Studienteams arbeiten mit Schutzausrüstung. Das Studienzentrum wird fortlaufend nach den Vorschriften des Robert Koch-Instituts gereinigt und desinfiziert. Sollten Sie bereits einen Mund-Nasen-Schutz, eine Alltagsmaske oder ähnliches besitzen, legen Sie diesen bitte bei Ihrem Termin an! Wenn nötig, erhalten Sie eine Einwegmaske vor Ort.

Stand: 29.05.2020

Ich war bereits an COVID-19 erkrankt – soll ich trotzdem an der Studie teilnehmen?

Bitte nehmen Sie auch dann an unserer Studie teil, wenn Sie sicher wissen, dass Sie bereits an COVID-19 erkrankt waren. Ihre Untersuchungsergebnisse sind auch in diesem Fall sehr wichtig!

Stand: 05.05.2020

Ich befinde mich in häuslicher Quarantäne – was soll ich tun?

Wenn Sie sich am Tag des vereinbarten Termins in verordneter oder selbstgewählter häuslicher Quarantäne befinden, kommen Sie bitte nicht ins Studienzentrum. Rufen Sie uns in diesem Fall bitte über das kostenfreie Studientelefon an. Die Rufnummer finden Sie in Ihren persönlichen Einladungsunterlagen.

Stand: 05.05.2020

Ich habe Symptome einer Erkältung bzw. ich fühle mich krank – was soll ich tun?

Wenn Sie sich am Tag des vereinbarten Termins krank fühlen oder Symptome einer Erkältung spüren, kommen Sie bitte nicht ins Studienzentrum. Rufen Sie uns in diesem Fall bitte über das kostenfreie Studientelefon an. Die Rufnummer finden Sie in Ihren persönlichen Einladungsunterlagen.

Stand: 05.05.2020

Darf ich vor dem Termin im Studienzentrum etwas essen?

Ja, Sie dürfen vor Ihrem Termin ganz normal essen und trinken.

Stand: 05.05.2020

Darf mich jemand zum meinem Termin im Studienzentrum begleiten?

Bitte kommen Sie möglichst allein ins Studienzentrum – es sei denn Sie sind auf dem Weg auf Unterstützung durch eine weitere Person angewiesen.

Stand: 05.05.2020

Bekomme ich für die Zeit der Teilnahme eine Freistellung oder eine Krankschreibung?

Über eine Freistellung für Ihren Termin entscheidet Ihr Arbeitgeber. Bitte besprechen Sie die Möglichkeit einer Freistellung mit Ihrem Arbeitgeber rechtzeitig vor Ihrem Termin. Wenn Sie Ihren Arbeitgeber um eine Freistellung bitten, können Sie Ihre Terminbestätigung als Nachweis für Ihre Anmeldung zur Studie nutzen.

Eine Krankschreibung können wir Ihnen nicht ausstellen, da wir keine Behandlungen durchführen.

Stand: 29.05.2020

Wie werden mir meine Ergebnisse mitgeteilt?

Die Ergebnisse Ihrer Blutuntersuchung und Ihres Rachenabstrichs erhalten Sie innerhalb von vier Wochen nach Ihrem Termin per Post. Damit erfahren Sie, ob Sie bereits mit SARS-CoV-2 infiziert waren.

Wichtig: Sollte sich ein Hinweis auf eine aktuelle Infektion mit SARS-CoV-2 ergeben, kontaktiert unsere Studienärztin bzw. unser Studienarzt Sie umgehend.

Zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz Ihres Umfeldes informieren wir bei einer akuten Infektion mit SARS-CoV-2 auch das für Ihren Ort zuständige Gesundheitsamt. Hierzu sind wir nach dem Infektionsschutzgesetz verpflichtet. Das Gesundheitsamt übernimmt gegebenenfalls die Koordination weiterer Maßnahmen.

Stand: 05.05.2020

Sind meine Daten sicher? Wie wird der Datenschutz gewährleistet?

Das Robert Koch-Institut hält sich streng an die geltenden gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz.

Ihre in der Studie „CORONA-MONITORING lokal“ erfassten Daten werden streng vertraulich behandelt. Alle an der Studie beteiligten Personen sind verpflichtet, die Datenschutzbestimmungen einzuhalten.

Die Daten der Teilnehmenden (Antworten in den Befragungen und Untersuchungsergebnisse der Blutprobe und des Rachenabstrichs) werden pseudonymisiert verarbeitet, so dass Dritte keinen Bezug zu Ihrer Person herstellen können. Das bedeutet, dass Ihre Erhebungsdaten (z.B. Antikörperstatus, Befragungsdaten) stets getrennt von Ihren Kontaktdaten, wie Ihrem Namen und Ihrer Adresse, aufbewahrt werden. Die Erhebungsdaten werden unter Verwendung verschiedener Kennziffern (Pseudonyme) aufbewahrt und gespeichert. Bei der Nutzung und Verarbeitung dieser Daten ist für Dritte daher nicht nachvollziehbar, von welcher bzw. welchem Teilnehmenden diese stammen. Außerdem sind unsere Daten sehr gut vor unbefugtem Zugriff geschützt. Die Studienergebnisse werden nach Gruppen zusammengefasst in aggregierter und anonymisierter Form u.a. in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht. Die veröffentlichten Ergebnisse lassen keinerlei Rückschlüsse auf Einzelpersonen zu.

Stand: 29.05.2020

Werden meine Daten wirklich nicht an Dritte weitergegeben?

Sollte sich ein Hinweis auf eine aktuelle Infektion mit SARS-CoV-2 bei Ihnen ergeben, kontaktiert unsere Studienärztin bzw. unser Studienarzt Sie umgehend. Zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz Ihres Umfeldes informieren wir bei einem positiven SARS-CoV-2-Befund auch das für Ihren Ort zuständige Gesundheitsamt. Dazu sind wir nach dem Infektionsschutzgesetz verpflichtet. Das Gesundheitsamt wird mit Ihnen umgehend Kontakt aufnehmen und gegebenenfalls die Koordination weiterer Maßnahmen übernehmen.

Stand: 29.05.2020

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.