Die Informationsgrafik zeigt die unterschiedlichen Sterbeziffern in den 16 Bundesländern bezogen auf Herz-Kreislaufkrankheiten. Im Jahr 2012 liegen in den 5 neuen Bundesländern die Sterbeziffern immer noch höher (zwischen 246 und 223) als in den 11 alten Bundesländern (zwischen 206 und 166). Der Durchschnitt in Deutschland liegt bei 195 Sterbefällen pro 100.000 Einwohner (altersstandardisiert) aufgrund von Krankheiten des Kreislaufsystems. Gegenüber dem Jahr 1990 sind die entsprechenden Sterbeziffern stark zurückgegangen. In den neuen Bundesländern haben sie sich mehr als halbiert. In den alten Bundesländern ist der Rückgang etwas geringer ausgefallen. So fand eine Angleichung statt.