Beispiel einer Peptididentifizierung (oben) sowie einer Genomassemblierung (unten). Die Peptididentifizierung basiert auf der Analyse eines Massenspektrums. Farbig hervorgehoben sind die Fragment-Ionen des Peptids, die das Auslesen einzelner Aminosäuren erlauben. Die Genomassemblierung resultiert aus der Verknüpfung der Informationen von Millionen von Next-Generation Sequencing Reads.