Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Europäische Impfwoche: Gute Trends, schlechte Trends

Das RKI hat an­lässlich der Europ­äischen Impf­woche die neuen Impf­quoten der Schul­an­fänger im Epi­demio­logischen Bulletin 16/2018 ver­öffent­licht. Danach haben im Jahr 2016 erst­mals alle Bundes­länder bei der ersten Masern­impfung die Impf­quote von 95 Prozent er­reicht. Bei der ent­scheidenden zweiten Masern­impf­ung ist die bundes­weite Impf­quote aber nur gering­fügig auf 92,9 Prozent gestiegen. Neben den Masern-Impf­quoten sind auch die Impf­quoten für Wind­pocken und Menin­gokokken leicht ge­stiegen. Alle anderen Impf­quoten, etwa für Diphtherie und Tetanus, sind dagegen gering­fügig gesunken.
Das RKI informiert von 23. April bis 6. Mai 2018 auch mit einer Poster-Ausstellung über Impfungen. Mit einem öffentlichen Vortrag „Impfen oder nicht impfen? Ein psychologischer Blick auf eine globale Heraus­forderung“ eröffnete Cornelia Betsch von der Universität Erfurt die Aus­stellung am 23. April um 17.00 Uhr.

Stand: 24.04.2018

Themen

Robert Koch Colloquium

Robert Koch Colloquium

Das dies­jährige RKC widmet sich der Frage, wie das Mikro­biom - die Gesamt­heit aller Bakterien im mensch­lichen Körper - Ge­sund­heit und Krank­heit beein­flusst und was das für Public Health bedeutet. Die sieben Vor­träge werden auch live auf Twitter über­tragen.

Das Museum des RKI

Das Museum des RKI

Die Ausstellung zeigt aus­ge­wählte Exponate aus dem Besitz Robert Kochs und präsen­tiert auf 180 qm Themen aus dem heutigen Arbeits­kontext des Instituts. Zu be­sich­tigen ist auch das Mausoleum mit der Grab­stätte Robert Kochs. Das Museum hat an allen Wochen­tagen ge­öffnet, der Eintritt ist frei.

Aktuelle Studien

Aktuelle Studien

Das Robert Koch-Institut lädt regel­mäßig zur Teil­nahme an Stu­dien ein. Aktuelle Stu­dien betreffen die Ein­bin­dung von Senio­ren und Per­so­nen mit Mi­gra­tions­hin­ter­grund in Ge­sund­heits­stu­dien sowie die Grippe­imp­fung bei Klinik­per­sonal.

Internationales

Internationales

Das Robert Koch-Institut ist ein Netz­werk­knoten für globale Gesund­heit. Das Institut arbeitet mit Partner­ländern und -institu­tionen welt­weit zusammen, etwa um Erreger zu erforschen, Aus­brüche ein­zu­däm­men, Labor­kapa­zitäten auf­zu­bauen und Personal zu schulen.

Gesundheitsberichterstattung

Gesundheitsberichterstattung

Die Gesund­heits­be­richt­er­stattung des Bundes (GBE) informiert regel­mäßig über die ge­sund­heit­liche Si­tu­ation der Be­völker­ung, im Jour­nal of Health Moni­to­ring (auf Deut­sch und Eng­lisch) und in aus­führ­lichen Be­richten.

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Das Robert Koch-Institut bietet für ein breites Erreger­spektrum mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Fein­typi­sie­run­gen an. Die Liste reicht von A wie Affen­pocken bis Z wie Zikavirus.

Infektions- und Krankenhaushygiene

Infektions- und Krankenhaushygiene

Stationäre und ambu­lan­te Be­hand­lung und Pfle­ge sind mit einem Infek­tions­risiko ver­bun­den. Die Sei­ten zur In­fek­tions- und Kran­ken­haus­hy­gi­ene in­for­mie­ren über die Ver­mei­dung, Be­wer­tung und Be­kämp­fung noso­ko­mi­aler In­fek­ti­o­nen.

Impfen

Impfen

Impfungen gehören zu den wich­tig­sten und wirk­sam­sten prä­ven­ti­ven Maß­nah­men in der Me­di­zin. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­sion (STIKO) ent­wi­ckelt die in Deutsch­land als wis­sen­schaft­li­cher Stan­dard ak­zep­tier­ten Emp­feh­lungen.

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.