Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Masern in Deutschland: Rück­gang der Fall­zahlen stagniert - Impf­lücken schließen

Im Jahr 2017 wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) 929 Masern­fälle über­mittelt, darunter ein Todes­fall. 41% der Patienten wurden hospi­ta­li­siert. Eine aus­führ­liche Analyse der aktuellen Masern­situation ist im Epi­de­mio­lo­gischen Bulletin 33/2018 erschienen.

Seit einigen Jahren stagniert der Rück­gang der Masern­fall­zahlen in Deutsch­land: Jahre mit weniger Masern­fällen werden von Jahren mit zum Teil aus­ge­dehnten Aus­brüchen und vielen Masern­fällen ab­ge­löst. Deutsch­land und die anderen Mit­glied­staaten der WHO-Re­gion Europa haben sich das Ziel gesetzt, die Masern in Europa zu eliminieren. Vor­aus­setzung dafür sind aus­reichend hohe Impf­quoten. Auch wenn im Bundes­durch­schnitt die Masern­impf­quoten der Kinder zum Zeit­punkt der Ein­schu­lung gut sind, gibt es weiter­hin Land- und Stadt­kreise sowie bestimmte Be­völ­ke­rungs­gruppen, in denen nicht aus­reichend gegen Masern geimpft wird. Vor allem erfolgt die er­for­der­liche zweite Masern­impfung häufig zu spät, also nicht wie emp­fohlen vor dem zweiten Geburtstag. Aber auch die großen Impf­lücken bei Jugend­lichen und jungen Er­wach­senen tragen dazu bei, dass größere Masern­aus­brüche entstehen können. Die Ständige Impf­kommission (STIKO) am RKI empfiehlt daher die Masern­impfung allen nach 1970 geborenen Erwachsenen, die in der Kind­heit nicht oder nur einmal geimpft wurden.

Stand: 16.08.2018

Themen

RKI-Erklärfilm

RKI-Erklärfilm

Wer war noch einmal Robert Koch, und was macht das Robert Koch-Institut heute? Der RKI-Erklär­film er­läutert die Auf­gaben und Ziele in zwei­ein­halb Minuten - auf Deutsch und Englisch.

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Das Robert Koch-Institut bietet für ein breites Erreger­spektrum mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Fein­typi­sie­run­gen an. Die Liste reicht von A wie Affen­pocken bis Z wie Zikavirus.

Das Museum des RKI

Das Museum des RKI

Die Ausstellung zeigt aus­ge­wählte Exponate aus dem Besitz Robert Kochs und präsen­tiert auf 180 qm Themen aus dem heutigen Arbeits­kontext des Instituts. Zu be­sich­tigen ist auch das Mausoleum mit der Grab­stätte Robert Kochs. Das Museum hat an allen Wochen­tagen ge­öffnet, der Eintritt ist frei.

Aktuelle Studien

Aktuelle Studien

Das Robert Koch-Institut lädt regel­mäßig zur Teil­nahme an Stu­dien ein. Aktuelle Stu­dien betreffen die Ein­bin­dung von Senio­ren und Per­so­nen mit Mi­gra­tions­hin­ter­grund in Ge­sund­heits­stu­dien, die Grippe­imp­fung bei Klinik­per­sonal sowie die Früh­sommer-Meningo­enze­pha­litis (FSME).

Internationales

Internationales

Das Robert Koch-Institut ist ein Netz­werk­knoten für globale Gesund­heit. Das Institut arbeitet mit Partner­ländern und -institu­tionen welt­weit zusammen, etwa um Erreger zu erforschen, Aus­brüche ein­zu­däm­men, Labor­kapa­zitäten auf­zu­bauen und Personal zu schulen.

Gesundheitsberichterstattung

Gesundheitsberichterstattung

Die Gesund­heits­be­richt­er­stattung des Bundes (GBE) informiert regel­mäßig über die ge­sund­heit­liche Si­tu­ation der Be­völker­ung, im Jour­nal of Health Moni­to­ring (auf Deut­sch und Eng­lisch) und in aus­führ­lichen Be­richten.

Infektions- und Krankenhaushygiene

Infektions- und Krankenhaushygiene

Stationäre und ambu­lan­te Be­hand­lung und Pfle­ge sind mit einem Infek­tions­risiko ver­bun­den. Die Sei­ten zur In­fek­tions- und Kran­ken­haus­hy­gi­ene in­for­mie­ren über die Ver­mei­dung, Be­wer­tung und Be­kämp­fung noso­ko­mi­aler In­fek­ti­o­nen.

Impfen

Impfen

Impfungen gehören zu den wich­tig­sten und wirk­sam­sten prä­ven­ti­ven Maß­nah­men in der Me­di­zin. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­sion (STIKO) ent­wi­ckelt die in Deutsch­land als wis­sen­schaft­li­cher Stan­dard ak­zep­tier­ten Emp­feh­lungen.

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.