Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

175. Geburtstag von Robert Koch

Robert Koch entdeckte 1876 als Landarzt in einem einfach ausgestatteten Labor in seinem Wohnhaus in Wollstein (heute Wolsztyn, Polen) die Ruheform des Milz­brand-Erregers, die Milzbrand­sporen, und erklärte so die bis dahin unverstandene Infek­tions­kette und die hohe Widerstands­fähigkeit des Bakteriums gegen­über Umwelt­faktoren. Damit hatte er als erster nachgewiesen, dass ein Mikro­or­ganismus die Ursache für eine Infek­tions­krankheit ist. Nach seiner Berufung an das Kaiser­liche Gesund­heits­amt in Berlin entdeckte er 1882 die Tuber­kulose-Bakterien als Ursache der Tuberkulose, dafür erhielt er 1905 den Nobelpreis für Medizin.

Am 11. Dezember 2018 wird im Robert Koch-Institut der 175. Geburtstag des Instituts­gründers und Namens­gebers mit einem Salon gefeiert. Robert Koch wurde am 11. Dezember 1843 in Clausthal im Harz geboren. Beigesetzt ist er in einem Mausoleum in seinem Institut. Die Grab­stätte ist während der Öffnungs­zeiten des Museums für Besucher zugänglich. Im Museum ist zu sehen, wie das RKI Risiken und Schutz­faktoren für die Gesundheit der Bevöl­kerung erforscht und welche Bedeu­tung die Ent­deckun­gen Robert Kochs und seiner Schüler bis heute haben.

Stand: 11.12.2018

Themen

RKI-Erklärfilm

RKI-Erklärfilm

Wer war noch einmal Robert Koch, und was macht das Robert Koch-Institut heute? Der RKI-Erklär­film er­läutert die Auf­gaben und Ziele in zwei­ein­halb Minuten - auf Deutsch und Englisch.

Veranstaltungen und Termine

Veranstaltungen und Termine

Ausge­wählte Ver­an­staltun­gen in Berlin im Über­blick: Fach­vor­träge und Vor­trags­reihen, Lehr­ver­an­stal­tungen, wis­sen­schaft­liche Ta­gun­gen und sons­tige Ter­mine mit RKI-Be­tei­li­gung oder RKI-Themen.

Aktuelle Studien

Aktuelle Studien

Das Robert Koch-Institut lädt regel­mäßig zur Teil­nahme an Stu­dien ein. Aktuelle Stu­dien betreffen unter an­de­rem das Er­näh­rungs­ver­hal­ten, die Ein­bin­dung von Senioren in Ge­sund­heits­stu­dien sowie die Früh­sommer-Meningo­enze­pha­litis (FSME).

Gesundheits­bericht­erstattung

Gesundheits­bericht­erstattung

Die Gesund­heits­be­richt­er­stattung des Bundes (GBE) informiert regel­mäßig über die ge­sund­heit­liche Si­tu­ation der Be­völker­ung, im Jour­nal of Health Moni­to­ring (auf Deut­sch und Eng­lisch) und in aus­führ­lichen Be­richten.

Internationales

Internationales

Das Robert Koch-Institut ist ein Netz­werk­knoten für globale Gesund­heit. Das Institut arbeitet mit Partner­ländern und -institu­tionen welt­weit zusammen, etwa um Erreger zu erforschen, Aus­brüche ein­zu­däm­men, Labor­kapa­zitäten auf­zu­bauen und Personal zu schulen.

Das Museum des RKI

Das Museum des RKI

Die Ausstellung zeigt aus­ge­wählte Exponate aus dem Besitz Robert Kochs und präsen­tiert auf 180 qm Themen aus dem heutigen Arbeits­kontext des Instituts. Zu be­sich­tigen ist auch das Mausoleum mit der Grab­stätte Robert Kochs. Das Museum hat an allen Wochen­tagen ge­öffnet, der Eintritt ist frei.

Infektions- und Krankenhaushygiene

Infektions- und Krankenhaushygiene

Stationäre und ambu­lan­te Be­hand­lung und Pfle­ge sind mit einem Infek­tions­risiko ver­bun­den. Die Sei­ten zur In­fek­tions- und Kran­ken­haus­hy­gi­ene in­for­mie­ren über die Ver­mei­dung, Be­wer­tung und Be­kämp­fung noso­ko­mi­aler In­fek­ti­o­nen.

Impfen

Impfen

Impfungen gehören zu den wich­tig­sten und wirk­sam­sten prä­ven­ti­ven Maß­nah­men in der Me­di­zin. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­sion (STIKO) ent­wi­ckelt die in Deutsch­land als wis­sen­schaft­li­cher Stan­dard ak­zep­tier­ten Emp­feh­lungen.

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.