Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Ambulante Pflege und multiresistente Keime

Mediziner aus dem Gesund­heits­amt des Kreises Alten­kirchen, des Wester­wald­kreises und des Rhein-Lahn Kreises be­richten im Epi­de­mio­lo­gischen Bulletin 7/2018 über eine Er­hebung zu Risiko­faktoren für eine Be­sied­lung mit multitresistenten Erregern (MRE) bei ambulant be­treuten Patienten im Ver­gleich zur stationären Alten­pflege. Die Autoren weisen darauf hin, dass Mit­arbeiter ambu­lanter Pflegetdienste den sach­ge­rechten Umgang mit MRE be­herr­schen müssen, um die re­sis­tenten Keime nicht auf andere von ihnen be­treute und ge­fähr­dete Patienten zu über­tragen. Die Autoren betonen, dass die regio­nalen MRE-Netzwerke ge­fordert sind, "ihre Schulungs­tätig­keiten in Be­zug auf Über­tragungs­wege von MRSA und MRGN, optimale Hände­hygiene, Schnitt­stellen­prob­lematik, hy­gie­ni­schen Um­gang bei der Wund­ver­sorgung und bei Punktionen und Injek­tionen, beim Um­gang mit Devices, Stomata und ggf. inva­siver Beatmung auf die ambu­lanten Pflege­dienste auszuweiten."

Stand: 15.02.2018

Themen

Grippewelle

Grippewelle

Informationen für Ärzte, Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Grippe und Grippeimpfung. Außerdem die aktuellen Wochenberichte der Arbeitsgemeinschaft Influenza, für die verschiedene Datenquellen – u.a. das Bürgerportal GrippeWeb – zusammen bewertet werden.

Das Museum des RKI

Das Museum des RKI

Die Ausstellung zeigt aus­ge­wählte Exponate aus dem Besitz Robert Kochs und präsen­tiert auf 180 qm Themen aus dem heutigen Arbeits­kontext des Instituts. Zu be­sich­tigen ist auch das Mausoleum mit der Grab­stätte Robert Kochs. Das Museum hat an allen Wochen­tagen ge­öffnet, der Eintritt ist frei.

Aktuelle Studien

Aktuelle Studien

Das Robert Koch-Institut lädt regel­mäßig zur Teil­nahme an Stu­dien ein. Die beiden aktuellen Studien be­tref­fen die bessere Ein­bin­dung von be­stimmten Be­völ­ke­rungs­gruppen in Ge­sund­heits­studien: Per­so­nen ab 65 Jahren und Menschen mit Migra­tions­hinter­grund.

Internationales

Internationales

Das Robert Koch-Institut ist ein Netz­werk­knoten für globale Gesund­heit. Das Institut arbeitet mit Partner­ländern und -institu­tionen welt­weit zusammen, etwa um Erreger zu erforschen, Aus­brüche ein­zu­däm­men, Labor­kapa­zitäten auf­zu­bauen und Personal zu schulen.

Gesundheitsberichterstattung

Gesundheitsberichterstattung

Die Gesund­heits­be­richt­er­stattung des Bundes (GBE) informiert regel­mäßig über die ge­sund­heit­liche Si­tu­ation der Be­völker­ung, im Jour­nal of Health Moni­to­ring (auf Deut­sch und Eng­lisch) und in aus­führ­lichen Be­richten.

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Das Robert Koch-Institut bietet für ein breites Erreger­spektrum mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Fein­typi­sie­run­gen an. Die Liste reicht von A wie Affen­pocken bis Z wie Zikavirus.

Infektions- und Krankenhaushygiene

Infektions- und Krankenhaushygiene

Stationäre und ambu­lan­te Be­hand­lung und Pfle­ge sind mit einem Infek­tions­risiko ver­bun­den. Die Sei­ten zur In­fek­tions- und Kran­ken­haus­hy­gi­ene in­for­mie­ren über die Ver­mei­dung, Be­wer­tung und Be­kämp­fung noso­ko­mi­aler In­fek­ti­o­nen.

Impfen

Impfen

Impfungen gehören zu den wich­tig­sten und wirk­sam­sten prä­ven­ti­ven Maß­nah­men in der Me­di­zin. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­sion (STIKO) ent­wi­ckelt die in Deutsch­land als wis­sen­schaft­li­cher Stan­dard ak­zep­tier­ten Emp­feh­lungen.

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.