Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Mitarbeiterin / Mitarbeiter in der Informationstechnik (m/w/d) in der medizinischen Dokumentation (53/21)

Bewerbungsfrist:
25. April 2021
Arbeitsbeginn:
nächstmöglicher Zeitpunkt
Arbeitszeit:
Vollzeit

Unser Angebot

Wir sind das Public-Health-Institut für Deutschland. Unser Ziel ist es, die Bevölkerung vor Krankheiten zu schützen und ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Daran arbeiten und forschen im Robert Koch-Institut jeden Tag gemeinsam 1.300 Menschen aus 90 verschiedenen Berufen und mehr als 50 Nationen.

Wir suchen im Fachgebiet 31 „Infektionsepidemiologische Fach-IT und Anwendungsentwicklung“ in der Abteilung 3 „Infektionsepidemiologie“ ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n

Mitarbeiterin/Mitarbeiter in der Informationstechnik (m/w/d)
(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 11 TVöD).

Die Position ist unbefristet zu besetzen.
Der Arbeitsplatz befindet sich in Berlin-Mitte.

Seit 2004 hat das RKI in Kooperation mit den 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) ein System etabliert, das pseudonymisierte Abrechnungsdaten zu Impfleistungen im System der Gesetzlichen Krankenversicherungen zur Berechnung von Impfquoten nutzt. Die Bereitstellung entsprechender Abrechnungsdaten erlaubt die Berechnung von Impfquoten in allen Altersgruppen, differenziert nach Geschlecht und in kleinräumiger Darstellung bis auf Kreisebene sowie eine differenzierte Berechnung von Impfquoten für verschiedene Indikationsgruppen (z.B. Personen mit chronischen Grundleiden).
Mit Inkrafttreten des Masernschutzgesetzes zum 01.03.2020 wird dieses System in eine gesetzlich verankerte Aufgabe des RKI überführt und an die aktuellen Anforderungen angepasst.

Stellenbezeichnung

Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Datenbankmanagement inkl. Performanceoptimierung; Ausbau und Konsolidierung bei Aufnahme weiterer Abrechnungsstellen
  • Konzeption und Unterstützung bei technischen Prozessen der Datenübermittlung sowie Erstellung der notwendigen technischen Dokumentation
  • Unterstützung bei der Entwicklung eines Systems zur Patienten-Pseudonymisierung (evtl. unter Aufbau bzw. Nutzung einer Vertrauensstelle)
  • Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Webseite zur Publikation der gewonnen Daten
  • Entwicklung von automatisierten Analysenverfahren für die Daten

Ihr Profil

  • Fachhochschulabschluss / Bachelor in Informatik, Mathematik oder eines verwandten Fachgebiets
  • Erfahrungen im Bereich Softwarearchitektur, Datenintegration, Datenbankentwicklung, Schnittstellenentwicklung und Konzeption von wissenschaftlichen IT-Systemen
  • Umfangreiche Datenbankkenntnisse, vorzugsweise MS SQL Server inkl. Analysis Services (OLAP, MDX) und Reporting Services
  • Programmiererfahrung in objektorientierten Sprachen
  • Erfahrungen in agilen Vorgehensweisen/im agilen Projektmanagement (Scrum)
  • Sicherheit im Umgang mit Kollaborations- und Versionssystemen (TFS, git)
  • Erfahrung mit großen IT-Projekten
  • Erfahrungen in den Bereichen Datenschutz und IT-Sicherheit
  • Sprachkenntnisse (CEFR-Niveau): in Deutsch mindestens C1 (fachkundige Sprachkenntnisse)

Sie verfügen über ein konzeptionelles Denkvermögen und können komplexe Zusammenhänge und Sachverhalte durchdringen. Dabei argumentieren Sie präzise und sachlich. Sie sind eigenverantwortliches Arbeiten nach Zielvorgaben gewohnt. Mit Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit kontrollieren Sie die eigene Arbeit und achten bei Zuarbeiten auch auf die Qualität der Arbeit anderer. Es ist für Sie selbstverständlich, sich für gemeinsame Ergebnisse zu engagieren und eigene Fähigkeiten im Team einzubringen. Dabei übernehmen Sie persönliche Verantwortung für schnelle Lösungen von Problemen.

Unser Angebot

  • Flexible Arbeitszeiten und verschiedene Teilzeitmodelle
  • 30 Urlaubstage im Jahr
  • Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Umfangreiche Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Kita „RoKo-Kids“ und Familienservice
  • Gelebte Diversität und Inklusion

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das Bundesministerium für Gesundheit kann im Rahmen seiner aufsichtsrechtlichen Befugnisse im Einzelfall Einblick in Ihre Bewerbungsunterlagen nehmen. Ihre Daten werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Bewerbungsverfahren

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter www.interamt.de.
Bitte bewerben Sie sich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt unter der StellenID 669063 / Kennziffer 53/21 bis zum 25.04.2021.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.