Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachärztin/Facharzt Öffentliches Gesundheitswesen (m/w/d) (157/21)

Bewerbungsfrist:
29. Oktober 2021
Arbeitsbeginn:
nächstmöglich
Arbeitszeit:
Vollzeit

Unser Angebot

Wir sind das Public-Health-Institut für Deutschland. Unser Ziel ist es, die Bevölkerung vor Krankheiten zu schützen und ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Daran arbeiten und forschen im Robert Koch-Institut jeden Tag gemeinsam 1.300 Menschen aus 90 verschiedenen Berufen und mehr als 50 Nationen.

Wir suchen im Fachgebiet 32 „Surveillance | ÖGD-Kontaktstelle“ in der Abteilung 3 „Infektionsepidemiologie“ ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n

Fachärztin/Facharzt Öffentliches Gesundheitswesen (m/w/d)
(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe E 15 TVöD, bei Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis möglich).

Die Position ist unbefristet zu besetzen.
Der Arbeitsplatz befindet sich in Berlin-Mitte.

Stellenbezeichnung

Fachärztin/Facharzt Öffentliches Gesundheitswesen (m/w/d)

Ihre Aufgaben

Die ÖGD-Kontaktstelle am RKI wurde errichtet, um den ÖGD in Deutschland durch fachliche Beratung, Unterstützung bei Ausbruchsuntersuchungen und die Bereitstellung von Weiterbildungs- und Fortbildungsangeboten zu unterstützen. Ebenso soll die Ausbildung von Fachärzten für den ÖGD gestärkt werden.

  • Konzeption, Planung und Durchführung von Weiterbildungsangeboten für die verschiedenen Berufsgruppen im ÖGD in Kooperation mit Ländern und Akademien
  • Abstimmung mit relevanten Stellen mit dem Ziel der Etablierung des RKI als anerkannte Weiterbildungsstätte für den Facharzt Öffentliches Gesundheitswesen am RKI
  • Kommunikation mit dem ÖGD (u.a. Beratung, Bereitstellung von Handreichungen und Informationsmaterialien) im Rahmen der ÖGD-Kontaktstelle
  • Wissenschaftlichen Evaluierung und methodische Weiterentwicklung der Surveillance im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), einschließlich des Deutschen Elektronischen Melde- und Informationssystems für den Infektionsschutz (DEMIS), insbesondere Erhebung von Anforderungen aus dem ÖGD und Abstimmung mit ÖGD-Gremien
  • Mitarbeit bei der Erfüllung der Aufgaben als zentrale, erregerübergreifende Anlauf- und Koordinierungsstelle der Abteilung für den Bereich Surveillance
  • Vertretung des RKI in nationalen und internationalen Fachgremien
  • Unterstützung bei fachgebietsübergreifenden Aufgaben

Ihr Profil

Formale Voraussetzungen / Fachkompetenzen

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium der Humanmedizin (3. Staatsexamen), eine Promotion ist erwünscht
  • Zusatzqualifikation mit dem Schwerpunkt Epidemiologie (z.B. MPH, MSE, PAE, FETP, EPIET, EIS) ist erwünscht
  • Facharztweiterbildung für Öffentliches Gesundheitswesen mit erfüllten Voraussetzungen für die Beantragung einer Weiterbildungsbefugnis bei der Ärztekammer Berlin

Kenntnisse und Erfahrungen (verpflichtend)

  • Mehrjährige Erfahrung im Bereich Infektionsschutz und Surveillance
  • Mehrjährige praktische Berufserfahrung mit koordinierenden Aufgaben im nationalen und internationalen öffentlichen Gesundheitsdienst
  • Fundiertes Wissen und praktische Erfahrung mit epidemiologischen Methoden und auf dem Gebiet der Infektiologie
  • Erfahrung bei der Planung und Durchführung von Trainings- und Weiterbildungsangeboten
  • Praktische Erfahrung im Verfassen und Redigieren wissenschaftlicher Veröffentlichungen in deutscher und englischer Sprache

Kenntnisse und Erfahrungen (wünschenswert)

  • Erfahrungen mit dem IfSG und dem ECDC

Weitere Voraussetzungen

  • Sprachkenntnisse (CEFR-Niveau): Deutsch und Englisch mindestens C1
  • Bereitschaft für eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG)
  • Bereitschaft zur Teilnahme am Bereitschaftsdienst

Damit überzeugen Sie uns

  • Entscheidungsfähigkeit: Sie berücksichtigen Chancen, Risiken, künftige Entwicklungen und Konsequenzen der Entscheidung
  • konzeptionelles Denken: Sie betrachten ein komplexes Problem aus unterschiedlichen Blickwinkeln
  • Aufgaben- und Projektplanungskompetenz: Sie setzen Prioritäten auf Grund von Wichtigkeit und Dringlichkeit
  • Kommunikationsfähigkeit: Sie gehen offen auf andere zu, können aktiv Kontakte herstellen
  • Kooperations- und Teamfähigkeit: Sie beziehen andere Teammitglieder bei der Erarbeitung von Lösungen mit ein
  • Serviceorientierung: Sie können die Interessen des Instituts gegenüber internen und externen Geschäftspartnern vertreten

Unser Angebot

  • Flexible Arbeitszeiten und verschiedene Teilzeitmodelle
  • 30 Urlaubstage im Jahr
  • Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Umfangreiche Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Kita „RoKo-Kids“ und Familienservice
  • Vielfältige Sportangebote (u.a. Fitness, Yoga, Tischtennis)
  • Interdisziplinäre Institutsaktivitäten (Chor, Vortragsreihen für Alle, Cinema, Museum, …)
  • Gelebte Diversität und Inklusion

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das Bundesministerium für Gesundheit kann im Rahmen seiner aufsichtsrechtlichen Befugnisse im Einzelfall Einblick in Ihre Bewerbungsunterlagen nehmen. Ihre Daten werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Weitere Informationen: www.rki.de

Bewerbungsverfahren

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter www.interamt.de.

StellenID: 725905
Kennziffer: 157/21
Bewerbungsfrist: 29.10.2021

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.