Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

HALT - Healthcare-associated Infections in European Long-Term Care Facilities

Betreuung von älteren Menschen. Source: © New Africa - stock.adobe.comQuelle: © New Africa - stock.adobe.com

HALT steht für Healthcare-associated Infections in European Long-Term Care Facilities. Das Projekt wurde als wieder­holte Punkt-Prävalenz-Survey konzipiert, um Infor­ma­tionen zur Häufig­keit noso­ko­mi­a­ler In­fek­ti­o­nen, zur Anti­bio­tika­an­wen­dung und zum Vor­kom­men anti­bi­o­ti­ka­re­sis­ten­ter Erreger bei Menschen, die in stationären Pflege­ein­rich­tungen betreut werden, zu erheben und auf euro­päischer Ebene zu ver­glei­chen. Lang­fristiges Ziel ist die Im­ple­men­tierung von Sur­veil­lance-Sys­temen zum Vorkommen von noso­ko­mialen In­fek­ti­o­nen und Anti­bi­o­ti­ka­an­wendung in diesen Einrichtungen.

Initiiert wurde HALT vom European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC). Bisher wurden drei Erhebungen durchgeführt, HALT 2010, HALT-2 2013 und HALT-3 2016-2017. Die Teilnahme ist freiwillig. An HALT-3 nahmen 26 Länder aus der EU und EWR mit 3.062 Pflegeeinrichtungen teil. Deutschland hat an allen 3 Erhebungen teilgenommen. Das RKI (FG14 und FG37) ist die Koordinierungsstelle für HALT in Deutschland (National Contact Point). Im Abstand von einigen Jahren wird die Studie europaweit wiederholt; somit können Entwicklungen verfolgt und prioritäre Maßnahmen für nationale und lokale Interventionen erfasst werden.

Projektleitung: Claudia Ruscher, Vanda Marujo und Mardjan Arvand (FG14), Nicole Schmidt (FG37)

Stand: 25.02.2021

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.