Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Einsätze für das Europäische Medizincorps während des Gelbfieber-Ausbruchs in Angola und in der Demokratischen Republik Kongo, Sommer 2016 (Quelle: RKI)

Europäisches Medizincorps

Das Europäische Medizincorps wurde nach dem Ebolafieber-Ausbruch 2014/15 in Westafrika eingerichtet, um Notfallsituationen innerhalb und außerhalb der EU besser begegnen zu können. Im Rahmen des Medizincorps können medizinische Fachkräfte und Ausstattung aus EU-Ländern in betroffene Länder entsendet werden und rasch medizinische Betreuung und Fachwissen bereitstellen.

Elf EU-Mitgliedstaaten unterstützen das Europäische Medizincorps mit medizinischem Personal, mobilen Laboren, Flugzeugen für die medizinische Evakuierung und begleitender Logistik. Aus Deutschland sind unter anderem das Deutsche Rote Kreuz, das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin und das Robert Koch-Institut beteiligt.

Stand: 22.03.2017

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.