Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Lieferung von PCR-Reagenzien und Training für SARS-CoV-2-Diagnostik in Ruanda (19.2.2020)

Herstellung des PCR-Mastermixes. Quelle: RKIHerstellung des PCR-Mastermixes. Quelle: RKI

ZBS1 und ZIG4 führten im Februar 2020 ein PCR-Training für die SARS-CoV-2-Diagnostik im Ruanda Biomedical Center (RBC) in Kigali durch. Seit Juni 2018 unterstützt IBBS (Informationsstelle des Bundes für Biologische Gefahren und Spezielle Pathogene) im Rahmen des EFFO- Programmes (Effizienz durch Fortbildung) die Ebola-Preparedness in Ruanda. Auf der Grundlage dieser bestehenden Zusammenarbeit erhielt IBBS eine Anfrage zur Unterstützung bei der Etablierung der SARS-CoV-2-Diagnostik in Ruanda. IBBS diente als Verbindungsstelle zwischen seinen ruandischen Partnern im RBC und Laborexperten in ZIG4 und ZBS1. Der erste Schritt war die Zurverfügungstellung von Diagnostik-Kits, die von ZIG4 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (ITMIH) des Universitätsklinikums Charité koordiniert wurde.

Zusätzlich hielt das RBC ein praktisches Training zur Anwendung der Diagnostik-Kits für notwendig. Vor diesem Hintergrund wurde kurzfristig eine gemeinsame Mission durch ZIG4 und ZBS1 organisiert. Am 19. Februar 2020 reisten Veronica Briesemeister (ZIG4) und Eva Krause (ZBS1) für eine Woche nach Kigali.

Das ZIG4/ZBS1-Team testete den PCR-Assay im Labor des RBC, um sicherzustellen, dass das Protokoll vor Ort optimal funktioniert. Nachdem die Tests erfolgreich abgeschlossen waren, wurde eine zweitägige PCR-Schulung für das Laborpersonal durchgeführt. Diese zielte darauf ab, das RBC in seinen Bemühungen um eine Erhöhung der Probenbearbeitungskapazitäten zu unterstützen.

Die Schulung bestand aus einer theoretischen Einführung, gefolgt von einem praktischen Teil, der grundlegende Pipettierübungen, die Durchführung einer tatsächlichen SARS-CoV-2-PCR, die Analyse der PCR-Ergebnisse und Trouble-Shooting umfasste.

Die Teilnehmer waren während des gesamten Trainings hoch motiviert und interessiert, und weitere Schulungen wurden vom RBC bereits angefragt. Der etablierte PCR-Assay ermöglicht es dem RBC, als erstes Labor in Ruanda einen Test für SARS-CoV-2 anzubieten.

Stand: 04.06.2020

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.