Navigation und Service

Videospots zum Impfen

Resultate 9 bis 9 von insgesamt 9

Warum sollten Kinder rechtzeitig gegen Masern geimpft werden? Und treten Masern überhaupt noch in Deutschland auf?

Dr. Ole Wichmann, Leiter des Fachgebietes Impfprävention des Robert Koch-Instituts, gibt Erläuterungen, warum die Masernimpfung so wichtig ist.

Folgende Punkte werden behandelt:

  • Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit,
  • Kinder sollten deshalb im Alter von 11-14 Monaten eine Erstimpfung gegen Masern (als Masern-Mumps-Röteln-Kombinationsimpfung) erhalten; eine zweite Impfung sollte im Alter von 15-23 Monaten (mindest. aber mit 4 Wochen Abstand) erfolgen,
  • Masern gehen oft mit bakteriellen Superinfektionen einher, unter Umständen mit schweren Komplikationen,
  • bei 1 von 1000 Masernfällen: Auftreten von Enzephalitis, das heißt einer Entzündung des Gehirns. Diese endet bei 10-20% der Betroffenen tödlich; bei 20-30% bleiben Schäden am zentralen Nervensystem,
  • Masern in Deutschland noch nicht eliminiert, immer wieder gibt es lokale Ausbrüche, vor allem, wenn in größeren Personengruppen kein ausreichender Impfschutz vorhanden ist,
  • nur eine gute Durchimpfung (bei Masern 95%) kann die Ausbreitung der Masern stoppen, vom Herdenschutz profitieren dann auch Personen die aus bestimmten Gründen nicht geimpft werden können.

Stand: 26.04.2010

    Gesundheitsmonitoring

    In­fek­ti­ons­schutz

    Forschung

    Kom­mis­sio­nen

    Ser­vice

    Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

    © Robert Koch-Institut

    Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.