Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

COVID-19 in der 1. Welle in Hamburg-Eimsbüttel: pädiatrische Fälle; familiäre Cluster und Transmissionsrichtung

Um den Verlauf von COVID-19-Erkrankungen bei Kindern und ihre Rolle bei der Übertragung von SARS-CoV-2 innerhalb der Familie besser zu verstehen, wurden Daten des Gesundheitsamtes Eimsbüttel für den Zeitraum 1. März bis 16. Mai 2020 analysiert. Während dieses Zeitraums waren bundesweit Schulen und Kindergärten überwiegend geschlossen. Die im Epidemiologischen Bulletin 20/2021 aufgeführten Ergebnisse zeigen, dass die Mehrheit der Fälle bei Kindern und Jugendlichen der Altersgruppe 10 bis 17 Jahre auftraten, während Kinder im Kindergartenalter vergleichsweise weniger anfällig waren. Im Erkrankungsfall wiesen sowohl Kinder als auch Erwachsene Fieber, Husten oder Kopf- und Gliederschmerzen als häufigste Symptome auf. Fast ein Fünftel der Kinder war jedoch asymptomatisch.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 20/2021 (PDF, 3 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 20.05.2021

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.