Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Überregionale Häufung von Carbapenemase-produzierenden Enterobacterales bei Krankenhauspatienten

Carbapenemase-produzierende Enterobacterales (CPE) können aufgrund ihrer enzymatisch bedingten Antibiotikaresistenz schwer therapierbare Infektionen verursachen. Ihr Auftreten in Deutschland ist niedrig im europäischen Vergleich, jedoch hat sich ihre Prävalenz über die letzten Jahre erhöht. Eine deutliche Zunahme von CPE mit den Carbapenemase-Typen NDM-5 und OXA-244, die von Patienten aus mehreren Bundesländern isoliert wurden, ist seit 2017 zu beobachten. Zu besseren Bewertung des Ausbruchs bitten das Robert Koch-Institut (RKI) und das Nationale Referenzzentrum für gramnegative Krankenhauserreger (NRZ) die einsendenden Labore um die Übermittlung vollständig ausgefüllter Einsendescheine an das NRZ für gramnegative Krankenhauserreger sowie um die Meldung der Angabe der Carbapenemase-Typen an die zuständigen Gesundheitsämter. Erste Ergebnisse weisen auf eine Ausbreitung von genetisch sehr eng verwandten OXA-244-produzierenden Escherichia coli hin (klonale Ausbreitung).

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 29/2019 (PDF, 476 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Stand: 18.07.2019

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.