Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Deutschland spielt eine wichtige Rolle in der Prävention reiseassoziierter Fälle von Legionärskrankheit

Teilnahme Deutschlands am European Legionnaires´ Disease Surveillance Network (ELDSNet)

Fälle von Legionärskrankheit, die in Deutschland im Rahmen der allgemeinen Meldepflicht erfasst werden und bei denen die Erkrankung während einer Reise erworben wurde, werden vom RKI an ELDSNet gemeldet. Umgekehrt erhält das RKI von ELDSNet Informationen über Unterkünfte in Deutschland, die im Zusammenhang mit Fällen aus anderen Teilnehmerländern sowie aus Deutschland, stehen. Ziel des Netzwerkes ist die Weitergabe von Informationen zu reiseassoziierten Legionellen-Fällen und deren Reiseunterkünften, damit potenzielle Infektionsquellen im Rahmen von Häufungen zeitnah erkannt und Infektionsrisiken beseitigt werden können. Die im Epidemiologischen Bulletin 36/2018 erschienene Auswertung der Daten der Jahre 2016 und 2017 zeigt, welchen Beitrag Deutschland für das Netzwerk leistet und gibt einen Überblick über Infektionsquellen in deutschen Reiseunterkünften.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 36/2018 (PDF, 682 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 06.09.2018

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.