Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Ausbruchsuntersuchungen bei Clostridium (Clostridioides) difficile

Clostridium difficile (neue Taxonomie Clostridioides difficile) kann neben leichten klinischen Verläufen auch schwerwiegende Infektionen verursachen. Im Krankenhausumfeld und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens, aber auch Alten- und Pflegeheimen kann es immer wieder zu Ausbrüchen oftmals mit virulenteren Stämmen wie dem RT027 kommen. Seit 2015 wurden am damaligen Konsiliarlabor für C. difficile bzw. seit 2017 am neuberufenen NRZ 16 Ausbrüche untersucht. In der Mehrzahl der Fälle waren hierbei RT027- und RT001-Stämme beteiligt. Das NRZ weist im Epidemiologischen Bulletin 14/2018 darauf hin, dass neben der molekularen Typisierung bei Ausbruchsverdacht auch eine phänotypische Resistenztestung durchgeführt werden sollte.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 14/2018 (PDF, 455 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Stand: 05.04.2018

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.