Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Zoonotische Infektionen mit Mycobacterium tuberculosis in deutschen Nutztierbeständen

Die Rinder­tuberkulose wird in Europa durch Myco­bacterium (M.) bovis und M. caprae verursacht. Diese Erreger können auch auf Menschen übertragen werden, dem Robert Koch-Institut werden jedes Jahr mehrere Dutzend solcher Erkrankungen übermittelt. Umgekehrt können Menschen die humane Tuberkulose (M. tuberculosis) auf Rinder übertragen. Im Epidemio­logischen Bulletin 20/2017 sind zwei Fall­berichte einer solchen Über­tragung vom Menschen aufs Tier erschienen. Die beiden Autoren kommen aus dem Friedrich-Loeffler-Institut und dem Hessischen Landes­labor, sie erläutern auch bestehende und geplante Maßnahmen für einen inter­dis­zi­pli­nären Schutz vor Zoonosen im Sinne eines One-Health-Kon­zep­tes.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 20/2017 (PDF, 1 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 18.05.2017

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.