Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Chikungunyafieber: Vermehrt Fälle bei deutschen Reisenden aus der Karibik

Nachdem im letzten Winter ein Ausbruch von Chikungunyafieber in der Karibik begonnen hat, werden nun zunehmend auch Chikungunyavirus-Infektionen bei deutschen Karibik-Reiserückkehrern gemeldet. Mit Stand vom 28. Mai 2014 wurden für 2014 insgesamt 18 Chikungunya-Erkrankungen übermittelt, von denen 9 von Reiserückkehrern aus der Karibik stammten, berichtet das Epidemiologische Bulletin 22/2014. Reisende in Endemie- und Ausbruchsgebiete können ihr Infektionsrisiko durch ganztägigen Mückenschutz (bedeckende Kleidung, Repellentien, Schlafen unter Bettnetzen) verringern. Kompetente Anbieter reisemedizinischer Beratungen sind z.B. die Tropeninstitute.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 22/2014 (PDF, 140 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 02.06.2014

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.