Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Infektionsschutz: Kontaktpersonen-Nachverfolgungen in öffentlichen Landverkehrsmitteln

Durch gezielte Kontaktpersonen-Nachverfolgungen kann die Ausbreitung von übertragbaren Krankheiten möglicherweise effektiv eingeschränkt werden. Entscheidungskriterien, in welchen Situationen Kontaktpersonen-Nachverfolgungen durchgeführt werden sollen, sind selten vorhanden. Im Epidemiologischen Bulletin 2/2014 stellt das RKI Entscheidungshilfen vor, welche den Entscheidungsprozess bezüglich Kontaktpersonen-Nachverfolgungen bei infektiös reisenden Masern-, Tuberkulose- und Meningokokken-Erkrankten in öffentlichen Landverkehrsmitteln (z.B. Bus, Bahn) unterstützen sollen. Unter Berücksichtigung der logistischen Schwierigkeiten und der hohen finanziellen Ressourcen, die für Kontaktpersonen-Nachverfolgungen möglicherweise aufgewendet werden müssen, sind diese im öffentlichen Landverkehr unserer Einschätzung nach nur dann angemessen, wenn der Krankheitsverlauf schwer ist und die Mitreisenden identifizierbar sind.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 2/2014 (PDF, 830 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 13.01.2014

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.