Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Speziallabor für hochpathogene mikrobielle Erreger

Konsiliarlabor für Tularämie und Konsiliarlabor für Bacillus anthracis

Im Fachgebiet ZBS 2 werden klinische Proben und Umweltmaterialien von ausgewählten bakteriellen Pathogenen der Risikogruppen 2 und 3, insbesondere von Erregern, die für biologische Gefahrenlagen bedeutsam sein könnten, diagnostiziert. ZBS 2 stellt auch das Konsiliarlabor für Tularämie und das Konsiliarlabor für Bacillus anthracis

Die Einsendung von Proben sollte nur nach telefonischer Rücksprache erfolgen.

Diagnostisches Spektrum
ErregerKultur u. Anti­bio­gramm*PCRAnti­körper­nach­weisTypi­sierung und Nach­weis Cholera­toxin*
Bacillus anthracis (Anthrax, Milzbrand) und andere verwandte Anthrax-Erregerx xx-
Francisella tularensis (Tularämie, Hasenpest)x xx-
Yersinia pestis (Pest)x xx*-
Burkholderia mallei (Rotz)xxx*-
Burkholderia pseudomallei (Melioidose)xxx-
Brucella spp.(Brucellose)xxx*-
Coxiella burnetii (Q-Fieber)-x--
Vibrio cholerae (Cholera)xx-x

* kein akkreditiertes Nachweisverfahren

Differentialdiagnostische Hinweise können unter Anwendung der MALDI-TOF Massenspektrometrie ermittelt werden (in Zusammenarbeit mit Fachgebiet ZBS 6).

Stand: 28.05.2020

Zusatzinformationen

Akkreditierung

Akkreditierung ausgewählter
Verfahren nach DAkkS
D-ML-13113-01-09 und
D-PL-13113-01-09

D-ML-13113-01-09

D-PL-13113-01-09

Kontakt

Dr. Daniela Jacob

Telefon:
030 18754 2934
Fax:
030 18754 2110

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.