Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweise zur Malaria-Diagnostik bei VHF-Verdacht

Wenn der Verdacht auf eine reiseassoziierte Infektion mit einem Erreger eines viral-hämorrhagischen Fiebers (VHF) bei einem fiebrigen Patienten besteht, sollte trotzdem zunächst immer (auch) an Malaria gedacht werden, die unverzüglich behandelt werden muss. Während Infektionen mit VHF-Erregern nur sehr selten außerhalb von Endemie- und Ausbruchsgebieten, vor allem in Afrika, diagnostiziert werden, wurden in Deutschland im Durchschnitt der Jahre 2012-2016 pro Monat 44 Fälle von Malaria nach Afrikaaufenthalten erkannt und gemäß IfSG gemeldet.

Erscheinungsdatum 30. Mai 2018 PDF (439 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.